Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heidenheim hält Aufstiegsrennen spannend

dpa/lsw Heidenheim. Kann der 1. FC Heidenheim den VfB Stuttgart oder den Hamburger SV von den Aufstiegsrängen verdrängen? Dies bleibt eine spannende Frage im Schlussspurt der Saison der 2. Fußball-Bundesliga.

In der entscheidenden Phase der Saison setzt der 1. FC Heidenheim die Aufstiegsfavoriten Hamburger SV und VfB Stuttgart weiter unter Druck. Mit dem Schwung aus dem 4:1 gegen Jahn Regensburg startet die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt in die Englische Woche. „Ein absolut verdienter Sieg“, befand Schmidt: „Ich freue mich, dass die Mannschaft für diese Energieleistung gegen einen guten Gegner belohnt worden ist.“

Am Dienstag ist der Tabellenvierte bei der SpVgg Greuther Fürth zu Gast, am Sonntag steht dann ein womöglich entscheidendes Heimspiel gegen den Hamburger SV an. Ob Schmidt dann auf seinen Kapitän Marc Schnatterer zurückgreifen kann, war am Samstag zunächst nicht klar. Der Routinier fehlte gegen Regensburg kurzfristig wegen muskulärer Probleme. „Wir müssen abwarten“, kommentierte Schmidt.

Beim ersten Sieg der Heidenheimer im sechsten Zweitliga-Duell mit den Regensburgern machte sich das Fehlen von Schnatterer kaum bemerkbar. Nach dem Traumstart dank des Treffers von Robert Leipertz (2. Minute) machten Tim Kleindienst (65./81. Minute) und der eingewechselte Stefan Schimmer (86.) alles klar. Regensburg verkürzte zwischenzeitlich lediglich durch Aaron Seydel (75.). „Am Ende waren das drei extrem wichtige Punkte für uns“, sagte Torhüter Kevin Müller.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juni 2020, 16:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!