Mut machen und Ängste nehmen

Anke Hübner und Bianca Geiger aus Unterweissach haben das im Verrai-Verlag erschienene Buch „Wer, was&wo ist Corona?“ verfasst, um Kindern in der Pandemiezeit Hoffnung zu vermitteln.

Bianca Geiger (rechts) und Anke Hübner möchten den Kindern die aktuelle Situation unaufgeregt näher bringen. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Bianca Geiger (rechts) und Anke Hübner möchten den Kindern die aktuelle Situation unaufgeregt näher bringen. Foto: A. Becher

Von Simone Schneider-Seebeck

Weissach im Tal. Ein leuchtendes Blau, erfrischende Grüntöne – die kräftigen, bunten Farben auf dem Kinderbuch „Wer, was &wo ist Corona?“ springen dem Leser gleich ins Auge. Und vermitteln trotz des Themas eine gewisse Leichtigkeit. Ein perfekter Einstieg in ein nicht gerade einfaches Thema.

Es heißt, dass man den optimalen Trainingseffekt erreicht, wenn man beim Walken noch miteinander reden kann, ohne vollkommen aus der Puste zu geraten. Kein Wunder also, wenn sich beim gemeinsamen Walken viele Gesprächsthemen ergeben. Anke Hübner und Bianca Geiger sind seit vielen Jahren beste Freundinnen, Hübner ist Patentante von Geigers Tochter Emma. Der Beginn der Coronapandemie im vergangenen Jahr hat das Leben beider, wie so vieler anderer auch, von jetzt auf nachher ziemlich auf den Kopf gestellt. Bianca Geiger, in der Automobilindustrie angestellt, fand sich plötzlich im Homeoffice wieder und unterstützte gleichzeitig ihre Tochter Emma beim Homeschooling. Anke Hübner hat als Zahnarzthelferin viel mit Kindern zu tun und erfuhr so, was die jungen Patienten seit Beginn der Pandemie bewegt. Zwar sind ihre eigenen Sprösslinge schon erwachsen, doch auch sie mussten sich auf einmal in der neuen Situation zurechtfinden.

Beim gemeinsamen Walken drehte sich vieles um Corona, die Verunsicherung vor allem bei Kindern und Jugendlichen war für beide ein wiederkehrendes Gesprächsthema. „Erwachsene konnten sich wenigstens über die Nachrichten informieren“, sagt Anke Hübner. Doch ihr war aufgefallen, dass die Kinder immer ruhiger geworden seien. „Sie leiden“, hat sie festgestellt. „Wir wollten etwas Leichtigkeit und vor allem Hoffnung hineinbringen“, ergänzt Bianca Geiger. Und so entstand die Idee, ein Buch zu schreiben, um Mut zu machen und Ängste zu nehmen, denn: „Es gibt fast immer eine positive Wendung im Leben“, haben die beiden festgestellt.

Es sollte bewusst keine Geschichte um das Virus an sich werden, und da die beiden Weissacherinnen sehr naturverbunden sind und sich gern draußen aufhalten, kamen sie schließlich auf die Idee, Tiere aus Feld und Wald sprechen zu lassen. Die kleine Emma zieht sich gern zurück auf das Baumstückle ihrer Tante. Hier steht ein alter Bauwagen, ein perfekter Rückzugsort, wenn man etwas Ruhe und Stille sucht. Dort trifft sie Heiko, den König des Waldes, und fragt ihn: „Wer, was&wo ist Corona?“ Doch der Hirsch kann ihr nicht helfen und schickt sie weiter zum nächsten Waldbewohner. Zum Schluss spricht sie mit der Fledermaus Franky, die ihr einen guten Rat gibt.

Illustratorin Anke Hübner hat schon immer gemalt und gezeichnet, vor einigen Jahren hat sie ihre Bilder in Auenwald ausgestellt. Mit viel Liebe zum Detail sind die Bilder entstanden, die Haare des Mädchens, eine Blüte, die Rinde eines Baumes, jedes künstlerisch umgesetzte Motiv verrät die Liebe der Künstlerin zu ihren Werken. Als erstes Motiv war Heiko, der Hirsch, entstanden. Tatsächlich waren Anfang und Ende der Geschichte schnell klar. „Das war irgendwie eine Eingebung“, erinnert sich Bianca Geiger, die zum ersten Mal eine Geschichte zu Papier gebracht hat. Und plötzlich war man dann mittendrin im „kreativen Drive“. Nachdem Text und Bilder fertig waren, ging es auf Verlagssuche. Das hat eine Weile gedauert. „Es war schwieriger als gedacht, wir hatten uns die Umsetzung einfacher vorgestellt“, erinnern sich die beiden. Umso schöner, dass nun nach insgesamt etwa neun Monaten von der Idee bis zum Druck das Büchlein fertig ist – und bei den Testlesern auch gut angekommen ist. „Kritik von Kindern ist die schönste“, findet Bianca Geiger. Herausgekommen ist ein Büchlein, das zwar die Frage nach dem „Wer, was und wo?“ nicht unbedingt beantwortet, doch eigentlich ist das auch gar nicht so wichtig. Denn die Sonne geht jeden Tag von Neuem auf.

Für Kinder ab vier Jahren

„Wer, was&wo ist Corona?“ ist in der 1. Auflage mit 1500 Stück beim Verrai-Verlag als Softcover erschienen. Eine erweiterte Hardcover-Ausgabe mit sechs Bastelideen ist bereits in Auftrag gegeben. Erhältlich ist das Kinderbuch für Kinder ab vier Jahren über den Verlag (www.verrai-verlag.de) und bei Amazon.

Weitere Informationen, etwa Termine für Lesungen, können direkt bei Bianca Geiger und Anke Hübner erfragt werden: werwowasbuch.geigerhuebner@freenet.de

Zum Artikel

Erstellt:
22. September 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Bürger stimmen über Fragen an den OB ab

Das neue Demokratienetzwerk „Backnang verbindet“ setzt sich für mehr Mitbestimmung der Bürger ein. Bei der Podiumsdiskussion in knapp zwei Wochen ist auch Oberbürgermeister Maximilian Friedrich mit dabei. Welche Fragen ihm gestellt werden, darf jeder mitentscheiden.

Sie sind die neuen Gesichter des Backnanger Straßenfests: Lilli Büchele, Sanoj Abraham und Violetta Zobel (von links) arbeiten im Festivalbüro der Stadt, das die 50. Ausgabe im kommenden Juni organisiert.  Foto: T. Sellmaier
Top

Stadt & Kreis

Viel Arbeit für das neue Straßenfest-Team

Im Juni 2022 soll es endlich stattfinden, das zweimal verschobene 50. Backnanger Straßenfest. Nach dem Tod von Jürgen M. Häfner ist nun ein neues Eventteam im städtischen Kulturamt für die Organisation verantwortlich. Die drei Mitglieder haben schon einige Ideen.

Stadt & Kreis

Unternehmen leiden unter Spritpreisen

Der Preis für Benzin und Diesel steigt immer weiter an. In der Region schauen die Autofahrer gebannt auf die Anzeigetafeln der Tankstellen. Undauch für manche Unternehmen wird der Spritpreis zu einem Problem, viele bleiben auf den Mehrkosten sitzen.