Mutmaßlicher Brandstifter in Haft

dpa/lsw Sonnenbühl. Weil er ein ehemaliges Bauernhaus in Sonnenbühl (Kreis Reutlingen) in Brand gesteckt haben soll, sitzt ein 37-Jähriger nun in Haft. Die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat ermitteln wegen versuchten Mordes mit besonders schwerer Brandstiftung, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der Mann ist demnach der ehemalige Lebensgefährte einer Bewohnerin des Wohnhauses. Er wurde noch in der Nacht des Brandes festgenommen.

Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht angebracht. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht angebracht. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Bei dem Feuer am frühen Freitagmorgen im Stadtteil Erpfingen wurde niemand verletzt. Als die Feuerwehr eintraf, waren keine Bewohner mehr im Haus. Den Schaden schätzen die Beamten mittlerweile auf rund 300 000 Euro. Das Gebäude wurde durch das Feuer so stark beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Der Haftbefehl gegen den 37 Jahre alten Mann wurde noch am Freitag erlassen und vollzogen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Dezember 2020, 09:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Tödlicher Unfall im Zollernalbkreis

dpa/lsw Winterlingen. Beim Zusammenstoß eines Autos und eines Lastwagens zwischen Winterlingen und Bitz (Zollernalbkreis) ist ein Mensch gestorben. Der... mehr...