Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mutmaßlicher Messerstecher in U-Haft

dpa/lsw Hockenheim. Wegen Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung sitzt ein Mann im Rhein-Neckar-Kreis in Untersuchungshaft. Der 25 Jahre alte Verdächtige soll in Hockenheim einen fünf Jahre älteren Mann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mit. Das Amtsgericht Mannheim erließ Haftbefehl.

Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild

Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild

Der mutmaßliche Täter soll auf sein 30 Jahre altes Opfer in der Nacht zum Sonntag eingestochen haben. Die Attacke sei „plötzlich und unvorhergesehen“ erfolgt. Der angegriffene Mann habe lebensgefährliche Verletzungen erlitten und sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Tatverdächtige war zunächst geflüchtet, wurde von der Polizei aber noch am selben Abend festgenommen.

Die Tatwaffe wurde nicht gefunden. Taucher der Wasserschutzpolizei suchten am Montag den unweit des Tatorts gelegenen Kraichbach ab, konnten das Messer aber nicht entdecken. Der Taucheinsatz wird am Dienstag fortgesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Januar 2020, 18:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!