Karlsruher SC verliert gegen Abstiegskandidat Osnabrück

dpa/lsw Karlsruhe. Der Karlsruher SC hat seine Negativserie im eigenen Stadion fortgesetzt. Gegen den abstiegsbedrohten und zuvor drei Monate lang sieglosen VfL Osnabrück verloren die Badener von Trainer Christian Eichner am Samstag 0:1 (0:0). Sie warten damit seit Ende Januar ebenso auf ein Tor wie auf einen Erfolg im eigenen Stadion. Die Niederlage bedeutete zudem ein Rückschlag für die Hoffnungen, der KSC könne doch noch in den Kampf um den Aufstiegsrelegationsrang eingreifen.

Karlsruher Spieler jubeln über ein Tor. Foto: David Inderlied/dpa

Karlsruher Spieler jubeln über ein Tor. Foto: David Inderlied/dpa

Die Osnabrücker beendeten nach elf Partien ohne Sieg dank des Treffers von Christian Santos (49. Minute) ihre Sieglos-Serie und kletterten zumindest vorübergehend auf Platz 15. Schon früh hatten die Gäste die Chance für einen wichtigen Schritt zum erhofften Erfolgserlebnis. In der zweiten Minute vergab Sebastian Kerk jedoch einen Foulelfmeter, KSC-Torhüter Marius Gersbeck konnte den nicht platziert genug geschossenen Strafstoß parieren. Christoph Kobald hatte Ulrich Bapoh gefoult.

Kurz nach der Pause sorgte Kerk aber dann mit seinem Zuspiel dafür, dass es Santos besser machen konnte. Zuletzt hatten die Niedersachsen am 3. Januar gewonnen, als sie mit 2:1 bei Holstein Kiel siegten.

Nach einigem Corona-Wirbel im Vorfeld mit zwei positiv getesteten Spielern tat sich der KSC schwer mit den Gästen, die hinten sicher standen und auf Konter warteten. Wenn sich Lücken auftaten, brauchte der KSC zu lange, um gefährlich Druck aufbauen zu können.

© dpa-infocom, dpa:210402-99-67825/3

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2021, 01:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!