Nach coronabedingter Pause: Hengstparaden im Landgestüt

dpa/lsw Gomadingen. Bei der Hengstparade auf dem Haupt- und Landgestüt Marbach präsentieren sich im September und Oktober wieder edle Pferde verschiedener Rassen. Nachdem die Traditionsveranstaltung in Gomadingen (Kreis Reutlingen) im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll sie nun am 26. September sowie am 2. und 3. Oktober stattfinden, wie das Gestüt am Mittwoch mitteilte.

Eine Besucherin krault im Haupt- und Landgestüt Marbach ein Pferd am Hals. Foto: Thomas Warnack/dpa/Archivbild

Eine Besucherin krault im Haupt- und Landgestüt Marbach ein Pferd am Hals. Foto: Thomas Warnack/dpa/Archivbild

„Die Vorbereitungen in der Gestütsverwaltung und auf allen Gestütshöfen laufen auf Hochtouren“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Dabei stehe etwa ein Hygienekonzept auf Grundlage der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg im Zentrum. Neben Schwarzwälder Hengsten sind nach Angaben der Veranstalter auch wertvolle Isländerpferde zu sehen. Mehr als 100 Pferde beteiligen sich demnach in mehrstündigen Paraden an den Hengstparaden.

Die Präsentationen auf dem ältesten deutschen Staatsgestüt gibt es nach Angaben des Gestüts seit 1925. Seit 1958 finden sie immer im Herbst statt. Das Haupt- und Landgestüt wurde zwischen 1552 und 1554 vom Herzog Christoph von Württemberg erbaut. Zum Landesbetrieb gehören noch Gestütshöfe in Gomadingen-Offenhausen und St. Johann (beide Kreis Reutlingen).

© dpa-infocom, dpa:210811-99-804826/3

Zum Artikel

Erstellt:
11. August 2021, 14:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!