Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nach Schüssen in Halle: Sicherheit vor Synagogen verstärkt

dpa Halle/Stuttgart. Nach den tödlichen Schüssen in Halle ist die Polizei in Baden-Württemberg alarmiert. Erste Konsequenzen hat sie bereits gezogen. Denn der Vorfall soll sich in der Nähe einer Synagoge zugetragen haben.

Polizisten stehen mit automatischen Waffen vor einer Synagoge. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Polizisten stehen mit automatischen Waffen vor einer Synagoge. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Nach mehreren tödlichen Schüssen in der Nähe einer Synagoge in Halle an der Saale (Sachsen-Anhalt) hat das baden-württembergische Innenministerium reagiert. „Wir haben bis auf weiteres die Schutzmaßnahmen bei allen jüdischen Einrichtungen hochgefahren“, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Stuttgart. Außerdem seien Landeskriminalamt und Ministerium in engem Kontakt mit den Behörden in dem ostdeutschen Bundesland.

Nach ersten Erkenntnissen sind durch die Schüsse in Halle zwei Menschen getötet worden. Am frühen Nachmittag meldete die Polizei die Festnahme einer Person. Die Hintergründe waren zunächst völlig unklar.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Oktober 2019, 14:56 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!