Nach „völlig dummen“ Spruch: Stuttgarts Beirat tritt zurück

dpa Stuttgart. Der VfB Stuttgart und sein bisheriger Vereinsbeirat Dieter Göggel gehen künftig getrennte Wege. Der 65-Jährige bot nach eigenem Fehlverhalten seinen sofortigen Rücktritt aus dem Gremium an, was von Präsidium und Vereinsbeirat angenommen wurde. Dies teilte der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mit. Göggel soll demnach eine Aussage getätigt haben, „die teilweise als diskriminierend interpretiert werden könnte“. „Ich habe unbedacht einen völlig dummen und unnötigen Spruch getätigt. Dafür entschuldige ich mich aufrichtig. Ich bin froh, dass meine persönliche Entschuldigung angenommen wurde“, sagte Göggel nach seinem Rücktritt.

Flaggen mit dem Logo des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart auf dessen Trainingsgelände. Foto: Fabian Sommer/dpa/Archivbild

Flaggen mit dem Logo des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart auf dessen Trainingsgelände. Foto: Fabian Sommer/dpa/Archivbild

Was er genau gesagt hatte, ließ der Verein in seiner Mitteilung offen. Ohne auf Details zur Aussage einzugehen, kommentierte Vereinspräsident Claus Vogt: „Jeder, der Dieter Göggel kennt, weiß, dass er in keinster Weise eine diskriminierende Einstellung hat. Dieser Spruch ist eher als eine unbedachte Aussage zu interpretieren.“

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2020, 18:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!