Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Neue Cranko-Ballettschule ist fertig

dpa/lsw Stuttgart. Ein bisschen teurer ist sie als geplant, und es hat auch ein wenig länger gedauert: Nach fünf Jahren Bauzeit ist die neue John-Cranko-Schule für Stuttgarts Tanztalente fertig. Der Entwurf des Architekturbüros Burger Rudacs war 2011 als Sieger aus dem Planungswettbewerb hervorgegangen und für 60 Millionen Euro umgesetzt worden. Die 1971 von Ballettlegende John Cranko (1927-1973) gegründete Schule gilt als Basis der renommierten Compagnie: Zwei Drittel der Tänzer des Stuttgarter Balletts kommen aus der Schule.

Blick auf den Neubau, in dem sich die John-Cranko-Schule befindet. Foto: Marijan Murat/dpa

Blick auf den Neubau, in dem sich die John-Cranko-Schule befindet. Foto: Marijan Murat/dpa

Auf rund 6100 Quadratmetern Nutzungsfläche und 10 treppenartig gestaffelten Etagen sind eine Probebühne, ein Internat für 70 Schüler sowie 8 Ballettsäle, Schulräume und ein Gesundheitszentrum untergebracht. Insgesamt gibt es Platz für rund 150 Schüler. Gebaut wurde seit Sommer 2015. Die Kosten für den Neubau teilen sich Land und Stadt. Zehn Millionen Euro des städtischen Anteils werden vom Sportwagenbauer Porsche getragen.

„Die John-Cranko-Schule bedeutet unsere Zukunft“, sagte der Intendant des Stuttgarter Balletts, Tamas Detrich, am Montag in Stuttgart. Sie sei „eine sich ewig verjüngende Quelle“ für Superstars und große Talente, für hervorragende Corps-de-ballet-Tänzer und kreative Choreographen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2020, 17:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!