Neue Führungsmannschaft der Kreisbaugruppe

Landrat Sigel: Auf die Kreisbaugruppe kommen in den nächsten Jahren große Aufgaben zu

Die neue Führungsmannschaft der Kreisbaugruppe: (von links) Geschäftsführer Steffen Krahn, Prokurist Rolf Philipp, Prokuristin Kati Lorenzen, Geschäftsführer der RMG Torsten Demand, Prokurist Erik Mai, Landrat Richard Sigel und Geschäftsführer Dirk Braune. Foto: KD Busch

Die neue Führungsmannschaft der Kreisbaugruppe: (von links) Geschäftsführer Steffen Krahn, Prokurist Rolf Philipp, Prokuristin Kati Lorenzen, Geschäftsführer der RMG Torsten Demand, Prokurist Erik Mai, Landrat Richard Sigel und Geschäftsführer Dirk Braune. Foto: KD Busch

WAIBLINGEN (pm). Die Kreisbaugruppe hat ihre Führungsmannschaft neu aufgestellt: Neben Dirk Braune (54), dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH, wurde nun Steffen Krahn vom Aufsichtsrat zum stellvertretenden Vorsitzenden der Geschäftsführung bestellt. Krahn ist seit 2000 in verschiedenen Funktionen bei der Kreisbaugruppe tätig und seit 2012 Geschäftsführer der Rems-Murr-Kreis-Immobilien-Management GmbH (RMIM). Der 49-jährige Diplom-Betriebswirt rückt nun auf die Position nach, die durch die Wahl von Johannes Berner zum Ersten Bürgermeister der Stadt Fellbach freigeworden war.

Um den beiden Geschäftsführern den nötigen Freiraum für ihre Aufgaben zu geben, wurde zudem die mittlere Führungsebene gestärkt: Kati Lorenzen, Architektin und Diplom-Betriebswirtin (43), die seit 2006 bei der Kreisbaugruppe tätig ist, verantwortet weiterhin als Prokuristin bei der RMIM den Bereich Gebäudemanagement. Erik Mai, der seit 1. Juli 2018 als Leiter des Fachbereichs Finanzen und Controlling bei der Kreisbaugruppe tätig ist, erhält zum 1. Januar 2019 die Prokura. Zukünftig wird der 37-jährige Diplom-Verwaltungswirt die Bereiche Finanzen, Rechnungswesen, Personal und Organisation verantworten. Sein Pendant im Bereich Immobilienverwaltung Wohnen und Gewerbe ist Prokurist Rolf Philipp (seit 2011). Der 61-jährige Kaufmann der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft ist bereits seit 1998 bei der Kreisbaugruppe tätig und hat seit 2009 die Prokura für die Rems-Murr-Gesundheits GmbH und Co. KG (RMG) inne. Ab dem 1. Januar 2019 verstärkt er zusätzlich als Prokurist der Gesundheitszentrum Winnenden GbR die Geschäftsführung. Als Geschäftsführer der RMG unterstützt weiterhin Torsten Demand, Leiter des Amts für Beteiligungen und Immobilien im Landratsamt die Führungsmannschaft der Kreisbaugruppe. „Die neue Führungsstruktur ist in enger Abstimmung mit den Gremien entstanden“, betonte Landrat Richard Sigel, der Aufsichtsratsvorsitzende der Unternehmen der Kreisbaugruppe. „Angesichts der gewaltigen Aufgaben haben wir bewusst auf Kontinuität – sozusagen auf ,Innenentwicklung – gesetzt‘ und zusätzlich die mittlere Führungsebene deutlich verstärkt.“

„Trotz dieser Stärkung wird die Geschäftsführung aber auch operativ gefordert sein, um den erfolgreichen Kurs der Kreisbaugruppe fortzusetzen. Mit seinem Investitionsprogramm für bezahlbaren Wohnraum hat der Kreistag schon in 2017 ehrgeizige Ziele formuliert und die Steuerung der Kapazität in den Flüchtlingsunterkünften bleibt anspruchsvoll“, so der Landrat weiter. Hinzu kommt, dass sich Großprojekte wie die Erweiterung des Landratsamts in Waiblingen oder die Beteiligung am Projekt Hangweide konkretisieren.

Landrat Sigel zeigt sich aber zuversichtlich, dass dies der neuen Führungsmannschaft gelingen wird – der er bei dieser Gelegenheit ausdrücklich für ihren Einsatz dankte.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Lastenradverleih im Rems-Murr-Kreis läuft gut an

In sieben Kommunen im Rems-Murr-Kreis kann man bereits am Projekt „Lara to go“ teilnehmen. Mit der Nutzung ist die Energieagentur zufrieden. Eigentlich möchte auch Backnang mitmachen, doch verzögert sich der Start hier weiter.

Kurz vor Ladenschluss ist die Theke in Evangelos Giagkozoglous Geschäft Zoomserie fast leer. Was noch da ist, wird über sogenannte Überraschungstüten für einen Bruchteil des Preises über die App „Too Good To Go“ verkauft. Foto: privat
Top

Stadt & Kreis

Lebensmittel retten mit „Too Good To Go“

Noch gute Lebensmittel vor dem Mülleimer bewahren und dabei Geld sparen: Das ist das Konzept der App „Too Good To Go“. Auch im Rems-Murr-Kreis beteiligen sich immer mehr Betriebe. Obwohl das für sie mit Aufwand verbunden ist, sind sie froh, dass die Ware gegessen wird.

Stadt & Kreis

Bäume fallen für Ausfahrt Backnang-West

Die Vorarbeiten für den Neubau der B-14-Anschlussstelle Backnang-West sind in vollem Gange. Auf dem Gebiet der künftigen Abfahrtsrampe müssen vor dem 1. März noch alle Bäume gefällt werden. Die Fällarbeiten bei laufendem Verkehr sind für die Arbeiter eine Herausforderung.