Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Neue Möbel, neue Fenster, frische Farbe

Wiedereröffnung nach Renovierung: Der Conrad-Weiser-Hort in Aspach wurde für 20000 Euro saniert

Kurz, aber intensiv war die Umbauphase des Conrad-Weiser-Horts in Aspach. Bereits im August konnten Kinder und Mitarbeiterinnen in die neuen Räume ziehen, am Donnerstagnachmittag fand die offizielle Eröffnung statt.

Claudia Lächele, Leiterin des Horts und Bürgermeister Hansjörg Weinbrenner durchschneiden bei der offiziellen Eröffnung das Band, anschließend geht es mit einer Polonaise durch das Gebäude. Foto: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Claudia Lächele, Leiterin des Horts und Bürgermeister Hansjörg Weinbrenner durchschneiden bei der offiziellen Eröffnung das Band, anschließend geht es mit einer Polonaise durch das Gebäude. Foto: A. Becher

Von Silke Latzel

ASPACH. Bürgermeister Hans-Jörg Weinbrenner und Hort-Leiterin Claudia Lächele durchschnitten zuerst feierlich und ganz offiziell das Band, danach veranstalteten die Kinder eine ausgelassene Polonaise durch das Gebäude.

Der Hort, der vor rund acht Jahren in die Conrad-Weiser-Schule zog, war zuerst in einem herkömmliche Klassenzimmer mit Nebenraum untergebracht, das in attraktive Gruppenräume mit vielfältigen Funktionsecken umstrukturiert worden war. Mit diesen separaten Räumlichkeiten gewann die Schulkindbetreuung in Großaspach enorm an Attraktivität und die Kinderzahlen stiegen jährlich an. Anfangs wurden etwa 18 Kinder betreut, nach zwei Jahren hatten sich die Anmeldezahlen dann schon verdoppelt. Ursprünglich konnten die Betreuungsformen (Kernzeitbetreuung täglich bis 14 Uhr und Hortbetreuung täglich bis 17 Uhr) in gemeinsamen Räumlichkeiten angeboten werden. Die Betreuung vor der Schule fand ab 7 Uhr in der angrenzenden Kindertagesstätte Hermann-Schadt-Straße statt und war im Preis inbegriffen.

Mittlerweile wurden die unterschiedlichen Betreuungsformen räumlich getrennt. Im vergangenen Schuljahr gab es für die Kernzeitbetreuung übergangsweise Räume im Musiksaal der Conrad-Weiser-Schule. Die jetzigen Räume für die Kernzeitbetreuung (ehemalige Bühne der alten Schulturnhalle) und die Nebenräume für die Hortbetreuung (ehemaliger Umkleide- und Duschraum) wurden in dieser Zeit umfunktioniert und sind seit August 2018 in Benutzung. In der Renovierungsphase wurden unter anderem die Wände gestrichen, Fenster erneuert und funktionstüchtig gemacht sowie beide Räume mit neuen Möbeln bestückt. Die Sanierung kostete insgesamt rund 20000 Euro. Die Betreuung vor Schulbeginn findet seit September 2017 in den Räumen der Kernzeitbetreuung statt und wird vom Hortpersonal abgedeckt. Seit Februar 2015 werden neben der Kernzeitbetreuung bis 14 Uhr und der Hortbetreuung bis 17 Uhr zusätzliche Betreuungszeiten angeboten. Betreut werden derzeit in der Kernzeitbetreuung etwa 50 und in der Hortbetreuung 23 Schüler .

Zum Artikel

Erstellt:
20. Oktober 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Wer von Sachsenweiler mit dem Fahrrad ins Murrtal fährt, kann seit einigen Wochen den neuen Radschutzstreifen nutzen. Bislang gab es solche abgetrennten Spuren nur innerhalb geschlossener Ortschaften.Foto: J. Fiedler
Top

Stadt & Kreis

Teststrecken für mehr Sicherheit im Sattel

Schutzstreifen am Fahrbahnrand können dazu beitragen, dass Radfahrer sich sicherer fühlen. Bislang gibt es sie allerdings nur innerhalb geschlossener Ortschaften. In einem Modellprojekt testet das Land sie nun auch außerorts, unter anderem in Backnang.

Stadt & Kreis

Gegen Echokammern von Hetze und Hass

Der Landkreis reagiert mit einem neuen Projekt zur Demokratieförderung auf die zunehmende Gewalt und Intoleranz im politischen Diskurs. Im Jugendhilfeausschuss wurden jetzt die Grundzüge des Programms vorgestellt.

Stadt & Kreis

Heimatgeschichte und Schauerliteratur

Unter dem Titel „Im Wald sind nicht nur Räuber!“ veranstaltet der Kreisjugendring in Zusammenarbeit mit dem Verein Schwäbisch-Fränkischer Wald an einem idyllischen Ort hinter Bruch Lesungen, die es in sich haben.