Neue Pfarrerin an der Stiftskirche

Annegret Maile kümmert sich um Kinder- und Jugendarbeit

Annegret Maile. Foto: privat

© Yves Ackermann-Maile

Annegret Maile. Foto: privat

Von Hans-Christoph Werner

BACKNANG. Das Team der Hauptamtlichen der Stiftskirchengemeinde Backnang erhält Verstärkung. Am vierten Advent, dem 23. Dezember, wird Pfarrerin Annegret Maile im Gottesdienst um 10 Uhr in der Stiftskirche in ihr neues Amt eingesetzt. Die Theologin wird für den Seelsorgebezirk Stiftskirche-Süd zuständig sein.

Die 34-Jährige kommt aus Stuttgart nach Backnang. Dort war sie die vergangenen drei Jahre als Pfarrerin bei der Evangelischen Gesellschaft tätig. Die EVA, so die Abkürzung für die große diakonische Einrichtung in Stuttgart, kümmert sich seit 1830 mit ihren über 1200 Mitarbeitern in Beratungsstellen, Wohngruppen und Heimen um in Not geratene Menschen. Über ihre Erfahrungen in dieser Einrichtung berichtet Annegret Maile: „Ich habe die Diakonie als Gemeinde erlebt, die für Menschen in Not einsteht, gerade auch an Weihnachten, wenn Armut, Krankheit und Einsamkeit umso mehr bedrücken.“ Die Mutter zweier Töchter würde gern mit der ganzen Familie nach Backnang umziehen – wenn sich denn eine geeignete Wohnung findet. Das würde den Dienst der Pfarrerin erleichtern. Und hätte den schönen Nebeneffekt, dass sie den ihr anvertrauten Gemeindegliedern auch bei Alltagswegen begegnen würde. Denn der berühmte Satz des jüdischen Religionsphilosophen Martin Buber hat sich ihr eingeprägt: „Alles Wirkliche ist Begegnung.“ Von ihrem neuen Wirkungsort, der Murr-Metropole, weiß die Seelsorgerin zumindest schon so viel: Das wichtigste gesellschaftliche Ereignis des Jahres ist das Straßenfest. Dieses hat sie schon besucht. Zu dem 50-Prozent-Dienstauftrag von Annegret Maile wird innerhalb der Stiftskirchengemeinde besonders die Kinder-, Jugend- sowie Öffentlichkeitsarbeit gehören.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Gegen Viren ohne Frieren

Im Kampf gegen das Coronavirus raten Experten, Räume häufig zu lüften. Im Winter kann das allerdings ungemütlich werden.Die Kirchberger Firma Kroll Energy bietet ein Luftreinigungsgerät als technische Alternative an.

Stadt & Kreis

Rückhalt und Gegenwind für Ostfalk

In Auenwald wird im März 2021 der Bürgermeister gewählt. „Der derzeitige Stelleninhaber beabsichtigt, sich wieder zu bewerben.“ Die vier Gemeinderatsfraktionen haben zu ihrem Schultes viel Gutes zu sagen, sprechen aber auch etliche kritische Aspekte an.