Einfach und einheitlich: Neues Ticketsystem für Bus und Bahn

dpa/lsw Stuttgart. Kein langes Überlegen, nur einsteigen und fahren: Mit einem einfachen Smartphone-basierten Ticketsystem soll die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs landesweit erleichtert werden. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) unterzeichnete am Montag mit den 22 Verkehrsverbünden, der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg und der Baden-Württemberg-Tarif Gesellschaft eine Kooperation zur Einführung eines durchgängigen Ticketing-Systems. Es soll ab Frühjahr stufenweise starten.

Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen), Verkehrsminister von Baden-Württemberg, spricht mit Mundschutz. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen), Verkehrsminister von Baden-Württemberg, spricht mit Mundschutz. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

So soll das Check-in/Check-out-System funktionieren: Der Fahrgast meldet sich zu Beginn einer S-Bahn- oder Busfahrt mit einer App an (Check-in). Am Ziel meldet er sich wieder ab (Check-out). Abgerechnet wird elektronisch zum besten Preis.

„So wird die Nutzung von Bussen und Bahnen im ganzen Land leicht gemacht“, begrüßte Hermann das neue Ticket-System. „Man muss sich keine Gedanken mehr machen, welcher Fahrschein der richtige und günstigste ist.“ Der ÖPNV werde komfortabler. Zugleich werde ein weiterer Schritt zum „Mobilitätsland Baden-Württemberg“ getan.

Der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) begrüßte das E-Ticketing. Es erleichtere auch Pendlern und Geschäftsreisenden die Nutzung des Nahverkehrs im Land deutlich. Das Fahren damit werde flexibler, digitaler und unkompliziert.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Dezember 2020, 12:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!