Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Neuwagen sehr gefragt

Autonachfrage in der Region besser als im Bundesdurchschnitt

Neuwagen sehr gefragt

WAIBLINGEN (teb). Nicht ganz 15000 Neuwagen wurden im Dezember in Stuttgart und der Region zugelassen. Das sind 20,8 Prozent mehr als 2018 und toppt den Bundeswert von 19,5 Prozent noch leicht. Allerdings geht der Zuwachs zur Hälfte auf das Konto der Autokäufer im Kreis Esslingen: „Hier stieg die Zahl der neu zugelassenen Autos um sagenhafte 73,8 Prozent“, sagt Obermeister Torsten Treiber von der Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart. Alle anderen Kreise und die Stadt Stuttgart „lagen im Dezember im Plus, aber unter dem Bundesdurchschnitt“, sagt er.

Im Rems-Murr-Kreis lag der Zuwachs bei gerade mal 0,4 Prozent. Wichtiger sind aus Sicht der Innung aber die Jahreswerte. In der Region wurden 2019 insgesamt fast 197000 Pkw neu zugelassen. „Das ist ein Zuwachs von 13,4 Prozent und der liegt 2,5-mal so hoch wie der bundesweite Zuwachs von 5 Prozent, den das Kraftfahrtbundesamt gemeldet hat“, sagt Innungsgeschäftsführer Christian Reher. Im Rems-Murr-Kreis lag das Jahresplus bei 13,4 Prozent. Bei den Gebrauchtwagen gab’s die „erhoffte Punktlandung“, so Treiber: Auf die Region gerechnet wurden rund 239500 Besitzumschreibungen registriert, 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Kreis landete exakt auf diesem Wert.

„Gebrauchtwagen liefen im Dezember nicht so gut, weder Benziner noch Diesel“, sagt Reiner Äckerle, der Kreisvorsitzende der Innung. In Zahlen: 698 aller Gebraucht-Pkw hatten einen Dieselmotor drin. Das war etwas mehr als jeder vierte Gebrauchtwagen. 1872 Benziner und vereinzelt auch andere Antriebsarten waren mit rund 73 Prozent der Besitzumschreibungen klar in der Mehrheit. Aber keiner hatte im Dezember Zuwachs: gebrauchte Diesel minus 5,3 Prozent, der Rest minus 7,9 Prozent.

Aufs Jahr gesehen waren im Rems-Murr-Kreis 9690 Gebraucht-Pkw mit dem Diesel-Aggregat bestückt. Das waren 979 Diesel oder 9,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Otto- und in geringer Zahl auch Elektromotoren sind in 28559 der Gebraucht-Pkw verbaut (+1481 Pkw/+5,5 Prozent). Insgesamt waren das 38249 Besitzumschreibungen und damit 502 oder 1,3 Prozent mehr als 2018. Womit die Innung zufrieden ist: „Hochwertige Gebrauchtwagen laufen vor allem über unsere Innungsbetriebe“, sagt Obermeister Torsten Treiber.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Januar 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Schwitzen bis zum Glück

Sechsstündiger Fitnessmarathon der Volkshochschule Backnang begeistert die Teilnehmer