Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

New IRA bekennt sich zu Tötung von Journalistin

Polizei in Nordirland verhaftet 57-Jährige – Gruppe entschuldigt sich

London (AFP). Die paramilitärische Splittergruppe New IRA hat sich zu dem tödlichen Schuss auf die nordirische Journalistin Lyra McKee bekannt. Die Reporterin sei „tragischerweise getötet“ worden, als sie an der Seite „feindlicher Kräfte“ gestanden habe, zitierte die Zeitung „The Irish News“ am Dienstag aus einer Erklärung der Splittergruppe. Die Polizei nahm eine 57-jährige Frau im Zusammenhang mit dem Vorfall fest. Die New IRA bat die Angehörigen McKees „aufrichtig um Entschuldigung“. Die Gruppe erklärte, sie habe nach dem „Einfall schwer bewaffneter Streitkräfte der britischen Krone in den Stadtteil Creggan, der Ausschreitungen provozierte, unsere Freiwilligen eingesetzt, um einzugreifen“.

McKee war am Donnerstagabend am Rande von schweren Ausschreitungen im nordirischen Derry erschossen worden. Die Journalistin wurde nach Polizeiangaben getroffen, als jemand auf Polizisten schoss. Zunächst war von einem Mann als Schützen die Rede gewesen. Die Behörden gingen früh davon aus, dass die New IRA für die Tat verantwortlich ist. Die Gruppe setzt sich für einen Zusammenschluss Nordirlands mit Irland ein. Die Polizei in Nordirland erklärte am Dienstag, sie habe im Zusammenhang mit der Tötung McKees eine 57-jährige Frau nach dem Terrorismusgesetz festgenommen.

Zum Artikel

Erstellt:
24. April 2019, 03:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!