Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nur auf Umwegen zur Autobahn

Anschlussstelle Richtung Stuttgart bleibt drei Wochen lang gesperrt – P+M-Parkplatz wird erst nächstes Jahr erweitert

Die Autobahnanschlussstelle Pleidelsheim wird komplett saniert. Richtung Stuttgart ist dann drei Wochen lang dicht. Foto: KS-Images

© KS-Images.de / Karsten Schmalz

Die Autobahnanschlussstelle Pleidelsheim wird komplett saniert. Richtung Stuttgart ist dann drei Wochen lang dicht. Foto: KS-Images

Von Frank Wittmer

PLEIDELSHEIM. Der Asphalt auf der Anschlussstelle Pleidelsheim wird in beiden Fahrtrichtungen erneuert. Dazu werden die Ein- und Abfahrten abschnittsweise bis Ende September gesperrt, teilt das für Straßenbau zuständige Regierungspräsidium Stuttgart (RP) mit. Der erste Bauabschnitt ab Dienstag, 3. September, beginnt mit der Sanierung der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Stuttgart. Die Arbeiten dauern voraussichtlich etwa drei Wochen an. Die Ein- und Abfahrt in und von Richtung Stuttgart ist in dieser Zeit voll gesperrt.

Als Ausweichmöglichkeit empfiehlt das RP die Anschlussstelle Mundelsheim, die über die Umgehungsstraße bei Steinheim aus Richtung Marbach erreichbar ist. Der Verkehr aus Pleidelsheim und Umgebung muss über das ohnehin überlastete Nadelöhr in Freiberg-Beihingen zur Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord oder durch Mundelsheim zur Autobahn. Das Lkw-Durchfahrtverbot in Pleidelsheim und Ingersheim wird in dieser Zeit aufgehoben.

Zweite Bauphase beginnt Ende September

In der zweiten Bauphase wird die Anschlussstelle Pleidelsheim Richtung Heilbronn erneuert. Diese beginnt voraussichtlich am Montag, 23. September, und wird bis Ende September andauern. So lange sind die Zu- und Abfahrten nach und von Heilbronn gesperrt. Auch auf der Autobahn wird gearbeitet. Jeweils ein Fahrstreifen muss für die Sanierung des Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifens gesperrt werden, sodass lediglich zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung stehen. „Die Sperrung erfolgt jeweils zwischen 10 und 14 Uhr, um die Verkehrsbeeinträchtigung zu den Stoßzeiten möglichst gering zu halten“, heißt es aus dem RP.

Die direkte Zufahrt zum P+M-Parkplatz aus Richtung Murr wird ebenfalls gesperrt. Der P+M-Parkplatz ist von Murr aus nur per Hin- und Rückweg über die Osttangente Pleidelsheim erreichbar. Die direkte Kehrtwende an der Ampel ist nicht erlaubt. Zudem werden die Zufahrten von der L1125 auf die A81 saniert. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 630000 Euro, die vom Bund bezahlt werden. Insgesamt werden an der Anschlussstelle rund 2,1 Kilometer Fahrbahnbelag saniert.

Und damit nicht genug: Ab Donnerstag, 29. August, wird auf der Autobahn im Bereich der Neckarbrücke Freiberg in beiden Fahrtrichtungen sogenannter „Flüsterasphalt“ aufgebracht. Die Arbeiten beginnen am Donnerstag mit der Reinigung der Fahrbahn der A81 von etwa 10 bis 14 Uhr. In den Nächten ab Freitag, 30. August, werden die Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart jeweils zwischen 22 und 5.30 Uhr einzeln gesperrt und beschichtet. Bis Montag, 2. September, morgens, sollen die Arbeiten in dieser Fahrtrichtung abgeschlossen sein. Anschließend folgen die Arbeiten an den Fahrstreifen in Fahrtrichtung Heilbronn bis Donnerstag, 5. September, morgens.

In der Nacht von Donnerstag, 5. September, auf Freitag, 6. September, wird die Fahrbahn im Tunnel Bergkelter ebenfalls neu beschichtet (Sperrung von 20 Uhr abends bis 6 Uhr morgens). Der Tunnel Steingrube ist dann von Freitag, 6. September, 20 Uhr bis Samstag, 7. September, 6 Uhr gesperrt. In beiden Nächten wird der Verkehr über Murr umgeleitet. Den Abschluss der Beschichtungsarbeiten bildet der Tunnel Hochbergfeld, der voraussichtlich am Sonntag, 8. September, morgens freigegeben werden kann. Der Verkehr wird während der Vollsperrung des Tunnels Hochbergfeld durch Kleinbottwar und Steinheim umgeleitet.

Info
Mehr Parkplätze

Der P+M-Parkplatz an der Autobahnanschlussstelle Pleidelsheim wird erweitert. Die Erweiterung, die nächstes Jahr kommt, wird im Auftrag des Regierungspräsidiums Stuttgart (RP) durchgeführt.

„Die Erweiterung des Parkplatzes von 80 auf 230 Stellplätze ist wegen der Bildung von Fahrgemeinschaften wünschenswert. Weil aber auch hier Eidechsen ihr Habitat haben, wird es dieses Jahr nichts mehr damit werden“, so Pleidelsheims Bürgermeister Ralf Trettner. „Wir zählen derzeit die Tiere, dann werden Ausgleichsmaßnahmen durchgeführt und die Vergrämung der Tiere kann erst im Frühjahr nächstes Jahr stattfinden.“

In großen Schritten vorangegangen ist hingegen die seit mehr als zwei Jahren geplante Kleingartenanlage Richtung Mundelsheim. Auf den 21 Gartengrundstücken stehen teilweise schon die Hütten. Die neue Anlage war Voraussetzung dafür, dass die bestehende Gartenanlage am P+M-Parkplatz eingeebnet werden kann.

Die Erweiterung des P+M-Parkplatzes an der Autobahnanschlussstelle ist Sache des RP, aber durchaus im Interesse der Gemeinde Pleidelsheim, da der rege genutzte Parkplatz Verkehr vermeidet. Bisher sind die rechnerisch 80 Plätze meist von mehr Fahrzeugen belegt, weil auch „kreativ“ in die Lücken hineingeparkt wird. Zukünftig sollen 150 neue Stellplätze für Autos und 16 für Fahrräder dazukommen, die Kapazität wird also mehr als doppelt so hoch sein.

Die Gemeinde Pleidelsheim ist unter anderem zuständig für die Planung, die Herstellung des Baurechts, den Grunderwerb, die Ausschreibung und die Vergabe der Bauarbeiten. Die Abstimmung zwischen der Gemeinde und dem Regierungspräsidium zum Vorentwurfsplan ist bereits erfolgt.

Zum Artikel

Erstellt:
28. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!