Nur ohne Quarantäne: VfB will Nationalspieler reisen lassen

dpa Stuttgart. Der VfB Stuttgart möchte seinen Spielern in der bevorstehenden Bundesliga-Pause trotz der derzeitigen Pandemielage die Reise zu ihren jeweiligen Nationalteams ermöglichen. „Wenn sie danach fünf bis 14 Tage in Quarantäne müssen und für unser nächstes Punktspiel gesperrt sind, geht das natürlich nicht“, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo am Donnerstag. „Mein Verständnis ist: Wenn man danach in Quarantäne muss, gibt es keine Abstellungspflicht. Deshalb gilt es, eine gute Kommunikation mit den Gesundheitsämtern herzustellen. Wir sind mit allen in Kontakt.“ Er gehe davon aus, dass die Spieler reisen könnten. „Soweit ich weiß, gibt es nur noch einen oder zwei, bei denen wir Grünes Licht brauchen.“

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Über die Anzahl der endgültigen Nominierungen will der VfB nach dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) informieren. Zuletzt waren sieben Profis der Schwaben mit ihren Nationalteams unterwegs - darunter die Leistungsträger Wataru Endo (Japan), Sasa Kalajdzic (Österreich) und Orel Mangala (Belgien U21).

Zum Artikel

Erstellt:
5. November 2020, 12:23 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!