Nyiri und Sala: Zwei neue Giraffen in der Wilhelma

dpa/lsw Stuttgart. Mit den beiden Netzgiraffen Nyiri und Sala hat die Stuttgarter Wilhelma tierischen Zuwachs erhalten. Wie der Zoo am Donnerstag mitteilte, stammen die beiden 21 und vier Jahre alten Tiere aus dem Kölner Zoo. Die Giraffen seien gut im Südwesten angekommen. Die Rheinländer hätten die beiden Kühe abgegeben, weil das Giraffenhaus im Kölner Zoo umgebaut werden soll.

Angekommen seien die Beiden in der Ruhe der leeren Wilhelma in der vergangenen Woche. Auch der Kontakt mit den beiden „schwäbischen“ Wilhelma-Giraffen - den fast 21-jährigen Hanck und seine acht Jahre alte Tochter Anna - sei mittlerweile stabil. „Diese zeigten sich auf ihrem heimischen Terrain unerschrocken und bewiesen Interesse an den neuen Mitbewohnerinnen“, heißt es in einer Mitteilung. Zwar sei der Bulle Hanck zunächst noch im Vorgehege von den Neuankömmlingen getrennt. „Doch Nyiri und Sala suchen immer wieder seine Nähe“, heißt es von der Wilhelma.

© dpa-infocom, dpa:210429-99-406447/2

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2021, 17:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische mit Gewinnplus

dpa/lsw Ludwigsburg. Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische ist dank einer starken Nachfrage bei der Neufinanzierung und weniger Versicherungsschäden... mehr...