Ohne Cheftrainer Schmidt: Heidenheim verliert in Aue

dpa Aue. Ohne seinen erkrankten Cheftrainer Frank Schmidt musste sich der 1. FC Heidenheim am vierten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit 1:2 (0:0) beim FC Erzgebirge Aue geschlagen geben. Malcolm Cacutalua (54. Minute) markierte am Sonntag vor coronabedingt 500 Zuschauern per Kopf die Führung für die Gastgeber, Pascal Testroet (79.) traf zur Entscheidung. Der Heidenheimer Anschlusstreffer durch einen von Tobias Mohr verwandelten Foulelfmeter (87.) kam zu spät. Die Schwaben blieben damit zum dritten Mal in Folge sieglos und in der unteren Tabellenhälfte.

Heidenheims Jonas Föhrenbach am Boden. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Heidenheims Jonas Föhrenbach am Boden. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Aue hatte zwar den besseren Start, doch nach zehn Minuten übernahm Heidenheim immer mehr die Initiative. Die Gäste, bei denen statt Schmidt (Entzündung im Bauchraum) diesmal Co-Trainer Bernhard Raab als Chef an der Seitenlinie stand, erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Die vergaben sie aber entweder kläglich oder scheiterten an Aues Schlussmann Martin Männel, der zum 400. Mal im Kasten der Sachsen stand. Nach der Pause wurde Aue etwas besser, doch auch nach ihrem Rückstand hatten die Heidenheimer mehrere gute Möglichkeiten, um nicht punktlos aus dem Erzgebirge abreisen zu müssen.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2020, 15:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!