OMV verkauft deutsches Tankstellennetz an britische EG Group

dpa Wien. Der österreichische Energie-Konzern OMV verkauft sein deutsches Tankstellennetz für 485 Millionen Euro an die britische EG Group. Das Geschäft soll 2021, vorbehaltlich benötigter behördlicher Genehmigungen, abgeschlossen sein, teilte die OMV am Montag mit. 285 Tankstellen im süddeutschen Raum mit Schwerpunkt Bayern und Baden-Württemberg wechseln damit den Besitzer.

Das Logo des österreichischen Energiekonzerns OMV. Foto: Robert Jaeger/APA FILE/dpa/Archivbild

Das Logo des österreichischen Energiekonzerns OMV. Foto: Robert Jaeger/APA FILE/dpa/Archivbild

Die OMV wolle ihre Aktivitäten in Deutschland auf die Petrochemie in der Raffinerie Burghausen konzentrieren. „Wir setzen damit einen weiteren entscheidenden Schritt unseres angekündigten Devestitionsprogramms von zwei Milliarden Euro und realisieren mit dieser Veräußerung einen Entschuldungseffekt für die OMV von etwa einer halben Milliarde Euro zum Zeitpunkt des Closings“, sagte OMV-Chef Rainer Seele zum Verkauf.

Mit einem Konzernumsatz von rund 23 Milliarden Euro und 20 000 Mitarbeitern ist die OMV eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. Der teilstaatliche Konzern gehört auch zu den Investoren in die umstrittene Gas-Pipeline Nord Stream 2.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2020, 10:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!