Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Oper im Autokino: „Die Geschichte vom Soldaten“

dpa/lsw Stuttgart. Die Stuttgarter Staatsoper hat zu einer ungewöhnlichen Inszenierung von Igor Strawinskys „Die Geschichte vom Soldaten“ ins Autokino geladen. Die Bühne: ein umgebauter Truck-Anhänger auf dem Festgelände Cannstatter Wasen, wo bis zu 1000 Autos Platz haben. Übertragen wurde die Aufführung am Montag per UKW-Frequenz und auf einer LED-Leinwand. Besucher in etwa 60 Autos verfolgten das Geschehen. Das Märchen von Teufel und Soldat ist an zwei weiteren Terminen im Autokino zu erleben, bevor die mobile Bühne im Juni und Juli an mehreren Orten in Stuttgart aufgeklappt wird.

„Die Geschichte vom Soldaten“ von Igor Strawinskys in einem Autokino auf dem Cannstatter Wasen. Foto: Christoph Schmidt/dpa

„Die Geschichte vom Soldaten“ von Igor Strawinskys in einem Autokino auf dem Cannstatter Wasen. Foto: Christoph Schmidt/dpa

„Wenn das Publikum nicht zu uns ins Opernhaus kommen kann, dann kommen wir zum Publikum“, hatte Intendant Viktor Schoner gesagt. Am 27. Juni zeigt die Staatsoper auf dem Wasen außerdem die Premiere einer gekürzten Fassung von Wolfgang Amadeus Mozarts „Zauberflöte“.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juni 2020, 19:28 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!