Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ostsee-Urlauber wird Opfer von Bankbetrügern

dpa/lsw Prerow/Stuttgart. Ein Ostsee-Urlauber aus Baden-Württemberg ist von Betrügern um mehrere Tausend Euro erleichtert worden. Wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag sagte, bekam der 40-Jährige in Vorpommern einen Anruf von einem angeblichen Bankmitarbeiter aus seiner Heimat. Dieser habe vermutlich vorher Kontodaten des Mannes ausgekundschaftet. Denn der Anrufer habe Details gewusst, mit denen er sich das Vertrauen des Mannes erschleichen konnte, der im Landkreis Vorpommern-Rügen im Urlaub ist. Im Handydisplay des Opfers sei zudem die Servicenummer seiner Bank erschienen.

Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet. Foto: Marcus Führer/dpa/Archivbild

Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet. Foto: Marcus Führer/dpa/Archivbild

Der 40-Jährige aus dem Großraum Stuttgart gab dem Anrufer schließlich die für Buchungen nötigen Tan-Nummern weiter, die ihm per SMS von seiner Bank auf das Handy geschickt wurden. Später habe der Mann gemerkt, dass mit diesen Nummern mehrere Tausend Euro von seinem Konto abgebucht wurden. Ein Rückruf bei der echten Bank ergab, dass der Urlauber auf Betrüger hereingefallen war. Er erstattete in Prerow Anzeige. Die Polizei wies darauf hin, dass Bankmitarbeiter in keinem Fall nach solchen Tan-Nummern fragen würden. Spätestens dann sollte jeder Kunde skeptisch werden.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juli 2020, 18:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!