Paketboten sollen Waren unterschlagen haben

dpa/lsw Ludwigsburg. Zwei Paketzusteller sollen Waren im Wert von mindestens 30 000 Euro aus Lieferungen genommen haben. Den Männern im Alter von 33 und 50 Jahren werde gemeinschaftliche und gewerbsmäßige Unterschlagung in mindestens 120 Fällen im Landkreis Ludwigsburg zur Last gelegt, teilte die Polizei am Montag mit. Die Beamten waren den Männern nach monatelangen verdeckten Ermittlungen auf die Spur gekommen.

Ein Schild, auf dem „Polizei“ steht, hängt an einer Wache. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild

Ein Schild, auf dem „Polizei“ steht, hängt an einer Wache. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild

Das Duo soll sich seit mindestens Ende 2020 an Paketsendungen zu schaffen gemacht haben. Teils hätten die Männer die Sachen selbst behalten, teils weiterverkauft, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittler erwischten die beiden den Angaben zufolge Anfang Juni auf frischer Tat. Bei anschließenden Durchsuchungen fand die Polizei demnach umfangreiches Beweismaterial.

© dpa-infocom, dpa:210607-99-897226/2

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juni 2021, 15:57 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!