Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Papas Werkzeugkiste auf Rollen

Die Freiwillige Feuerwehr Backnang zeigt bei Tag der offenen Tür ihr Können – Fahrten mit dem Feuerwehrauto sind der Renner

Wenn die Feuerwehr ausrückt, wissen die Einsatzkräfte nie genau, was sie vor Ort erwartet. Auf einem Parkplatz in derGartenstraße tritt aus einem verunglückten Kleintransporter eine unbekannte Flüssigkeit aus. Was unternommen wird, zeigt die Freiwillige Feuerwehr Backnang bei einer Schauübung beim diesjährigen Tag der offenen Tür.

Aus Leiterteilen und Planen errichten die Feuerwehrleute bei der Schauübung eine Notdekontaminierungsstelle. Fotos: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Aus Leiterteilen und Planen errichten die Feuerwehrleute bei der Schauübung eine Notdekontaminierungsstelle. Fotos: A. Becher

Von Claudia Ackermann

BACKNANG. Schaulustige sind ausnahmsweise erwünscht bei der Übung, mit der die freiwillige Feuerwehr den Besuchern alljährlich beim Tag der offenen Tür ihre Arbeit näherbringen will. Zahlreiche Erwachsene und Kinder haben sich am Samstagnachmittag hinter dem Absperrband auf dem Parkplatz von PicksRaus versammelt. Besonders die Kleinen sind ganz fasziniert, wenn die großen, roten Autos mit Blaulicht angerast kommen.

Die Unfallstelle sieht für den Laien zunächst nicht besonders spektakulär aus. Keine Flammen lodern aus dem Auto. Und doch kann es sich um eine extrem brenzlige Situation handeln, sollte sich die austretende Flüssigkeit als Gefahrstoff erweisen.

Der stellvertretende Kommandant Michael Schladt kommentiert den Einsatz. Löschfahrzeuge und ein Rüstwagen rücken an. Die Funktion des letzteren erklärt er Kindern immer mit den Worten: „Das ist wie Papas Werkzeugkiste auf Rollen.“ Ein CBRN-Erkundungswagen stößt hinzu (CBRN steht für chemisch, biologisch, radiologisch und nuklear). Die Freiwillige Feuerwehr Backnang ist speziell für Einsätze mit Gefahrstoffen ausgerüstet. Zuerst muss der Angriffstrupp mit Atemschutzmasken und Atemluftflaschen auf dem Rücken eine verunglückte Person schnell aus dem Fahrzeug bergen. Ob die Flüssigkeit entzündlich ist oder Gase austreten, wissen die Einsatzkräfte zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Dann geht es mit völlig geschlossenen, roten Chemieschutzanzügen und Gasmessgerät an die Untersuchung der Substanz. Ein orangefarbenes Schild am Unfallfahrzeug mit einer Nummer weist auf die Art des Gefahrstoffs hin. In diesem Fall ist es die Bezeichnung für Salzsäure. Aber darauf können sich die Rettungskräfte nicht blind verlassen. Der Erkundungswagen ist zum Messen und Aufspüren verschiedener Kampf- und Gefahrstoffe ausgerüstet. Nachdem die Flüssigkeit in einer Wanne aufgefangen und ein weiteres Auslaufen verhindert wird, errichten die Feuerwehrleute eine Notdekontaminierungsstelle aus Leiterteilen und Planen, die ein Becken zum Abduschen entstehen lassen. Im Ernstfall muss man auch die Kleidung ausziehen, die dann in luftdichte Säcke verpackt wird, um den Gefahrstoff auf keinen Fall zu verschleppen, erklärt Pressesprecher Jan Kusche. Aber das bleibt den Feuerwehrleuten bei der Vorführung des Einsatzes erspart.

So nah wie bei der Schauübung kommen die Menschen normalerweise bei so einem Einsatz nicht heran. Sehr weiträumig wird ein solches Gefahrenareal im realen Fall abgesperrt. Die gestellte Situation soll den Besuchern ein Beispiel der vielfältigen Einsatzgebiete der Feuerwehr aufzeigen, die weit darüber hinausgehen, Brände zu löschen.

Information ist gepaart mit Unterhaltung und Geselligkeit am Tag der offenen Tür. Im Hof und der Halle des Feuerwehrhauses sind Tische und Bänke aufgebaut. Neben Gegrilltem ist die Erbsensuppe legendär, die am Sonntag aufgetischt wird. Beliebt ist auch der Sonntagsbraten, der zahlreiche Familien anlockt. Die deftigen Gerichte kommen ob des regenerischen Wetters am Sonntag gut an. Die Kleinen können sich auf dem Kinderkarussell vergnügen oder in einem Sandkasten in Großformat spielen. Ein besonderes Highlight für die Kinder sind die Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto. Dafür stehen sie geduldig in der Schlange an. Im ersten Stock des Feuerwehrhauses in der Annonaystraße gibt es neben dem Café Florian mit selbst gebackenen Kuchen eine Ausstellung mit Playmobil-Spielzeugen. Feuerwehrmann Dennis Condello hat sie detailgetreu im Miniaturformat nach den Backnanger Einsatzwagen umgebaut.

Die originalen Fahrzeuge können ebenfalls von den Besuchern besichtigt werden. Darunter auch der neueste Wagen, ein mittleres Löschfahrzeug, das demnächst der Abteilung Strümpfelbach übergeben wird, informiert Jan Kusche. Am Samstagabend gibt es musikalische Unterhaltung mit der Band Crosstrail, und am Sonntag spielt das Städtische Blasorchester Backnang zum Frühschoppen. Immer am letzten Wochenende in den Sommerferien findet der Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Backnang statt und hat bei vielen Besuchern einen festen Platz im jährlichen Veranstaltungskalender.

Florian Korfmann (Mitte) und Daniel Siegel (rechts) erklären die Aufgaben der Feuerwehr.

© Pressefotografie Alexander Beche

Florian Korfmann (Mitte) und Daniel Siegel (rechts) erklären die Aufgaben der Feuerwehr.

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!