Patrizia Rall zur neuen Bürgermeisterin von Allmersbach im Tal gewählt

Die 31-Jährige Hauptamtsleiterin der Gemeinde erhielt die absolute Mehrheit der Stimmen.

Patricia Rall. Archivfoto: A. Becher

© Alexander Becher

Patricia Rall. Archivfoto: A. Becher

ALLMERSBACH IM TAL (flo). Die Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Allmersbach im Tal ist entschieden. Amtsinhaber Ralf Wörner verkündete das Ergebnis im Foyer des Allmersbacher Rathauses, wo sich neben den Verwaltungsmitarbeitern auch einige Gäste versammelt hatten. Patrizia Rall aus Rudersberg, die 31-jährige Hauptamtsleiterin der Gemeinde Allmersbach im Tal, erhielt 75,56 Prozent Zustimmung (1422 Stimmen). Ihr Gegenkandidat, der 33 Jahre alte Agrarwirt Fabian Schüle aus Stuttgart, unterlag mit 23,11 Prozent (435 Stimmen). Von den 3991 wahlberechtigten Bürgern hatten 1915 ihr Votum abgegeben. Das bedeutet eine Wahlbeteiligung von 48 Prozent Die Wahlsiegerin Rall bedankte sich bei den Wählern in Allmersbach und Heutensbach, bei allen an der Organisation der Wahl Beteiligten und auch eigens bei ihrem Gegenkandidaten Schüle, dem sie einen fairen Wahlkampf attestierte. Im Youtube-Kanal der Gemeinde ist die Verkündung des Ergebnisses als Video verfügbar und über folgenden Link abrufbar: https://tinyurl.com/Allmersbach BMWahl2021.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2021, 19:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Selbsttest Fasten: Aller Anfang ist...okay

Zwei Wochen nach dem Beginn der traditionellen Fastenzeit am Aschermittwoch fällt der Verzicht noch einigermaßen leicht. Nur die Süßigkeiten fehlen. Und das Heilfasten steht an.

Stadt & Kreis

Viel zu warm für Februar

Viele Sonnenstunden und ein großer Temperatursturz: Ganze 34,4 Grad Celsius betrug der Unterschied vom niedrigsten bis zum höchsten Temperaturwert. Die Sonne konnte bei Kälte und Schnee, aber auch bei Wärme und Frühblühern genossen werden.

Kamera läuft: Beim Info-Abend am Gymnasium in der Taus stellte Daniel Brenner (Mitte) den Musikzug vor, für alle Fragen rund um Profile und Züge standen unter anderem auch die stellvertretende Schulleiterin Jutta Ernst und Schulleiter Udo Weisshaar zur Verfügung.Foto: A. Becher
Top

Stadt & Kreis

Digitales Werben ist die einzige Option

Wollen sich die weiterführenden Schulen den Viertklässlern und deren Eltern präsentieren, gilt eigentlich ein Tag der offenen Tür als Mittel der Wahl. Dieses Gewusel verbietet sich in Coronazeiten aber von selbst, daher gibt es die Infos vor allem via Bildschirm.