Polizei ahndet am „Sicherheitstag“ Tausende Delikte

dpa/lsw Stuttgart. Die Polizei in Baden-Württemberg hat am Freitag bei verstärkten Kontrollen im ganzen Bundesland nach eigenen Angaben Tausende Delikte geahndet und Dutzende Menschen vorläufig festgenommen. Im Rahmen des sogenannten Sicherheitstags deckten die Beamten 3422 Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten auf, wie das Landesinnenministerium am Sonntag mitteilte. 63 Menschen seien vorübergehend festgenommen worden, bei weiteren 42 Menschen seien Haftbefehle vollstreckt worden. Bei den Kontrollen seien unter anderem mehr als sechs Kilogramm Betäubungsmittel und mehr als ein Dutzend Waffen beschlagnahmt worden.

Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

An dem länderübergreifenden Fahndungs- und Sicherheitstag am Freitag waren auch die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Bayern, Hessen und Saarland beteiligt. Schwerpunkte der Kontrollmaßnahmen waren öffentliche Plätze wie Bushaltestellen oder szenetypische Treffpunkte. Der Kontrolltag hatte nach Ministeriumsangaben das Ziel, den Druck auf Kriminelle im öffentlichen Raum zu erhöhen. Insgesamt seien mehr als 25 000 Menschen, über 5000 Fahrzeuge und mehr als 6000 Dokumente im ganzen Südwesten kontrolliert worden.

Zum Artikel

Erstellt:
27. September 2020, 14:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!