Polizei rätselt weiter über mutmaßliches Gewaltopfer

dpa/lsw Heilbronn. Nach dem Fund eines Mannes mit lebensgefährlichen Verletzungen in Heilbronn tappt die Polizei weiter im Dunkeln. Bisher hätten sich keine Zeugen gemeldet, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Der Mann liege nach wie vor schwer verletzt im Krankenhaus und sei nicht vernehmungsfähig. Lediglich über Facebook seien zwei Hinweise eingegangen, die Kriminalbeamten nun prüften.

Ein Polizist ist von hinten zu sehen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archiv

Ein Polizist ist von hinten zu sehen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archiv

Die Polizei war am Sonntag zunächst wegen eines Verkehrsunfalls alarmiert worden. Ein 70 Jahre alter Mann war mit einem Fahrrad an einem Denkmal am Alten Friedhof gestürzt. Laut Polizei ist aber auszuschließen, dass seine schweren inneren Verletzungen von dem Sturz stammen. Ursache könnten Schläge und Tritte sein. Ermittler suchten nun fieberhaft nach dem Ort der möglichen Auseinandersetzung, sagte der Sprecher.

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2020, 11:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!