Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Polizei setzt Spürhunde ein

Abgebrannte Scheune: Technischer Defekt kann ausgeschlossen werden

Foto: 7aktuell.de/M.Okatan

© 7aktuell.de/Mehmet Okatan

Foto: 7aktuell.de/M.Okatan

WINNENDEN (tk). Zwei Brände in der Nacht auf Sonntag haben die Feuerwehr in Winnenden auf Trab gehalten. Eine Scheune beim Schulerhof brannte fast vollständig ab. Auf dem Parkplatz eines Autohauses in der Hofkammerstraße stand ein Elektrofahrzeug in Flammen (wir berichteten). Kriminaltechniker haben die Arbeit aufgenommen. Sie suchen nach Hinweisen, um möglichen Tätern auf die Schliche zu kommen. „Durch die Art und Weise der Entstehung des Feuers am Elektroauto und durch Beobachtungen von Zeugen sind wir uns sicher, dass es Brandstiftung war“, sagt ein Polizeisprecher. Einen konkreten Tatverdacht gegen einen oder mehrere Verdächtige habe die Polizei bislang jedoch nicht. Zusammenhänge werden geprüft. „Was die Scheune angeht, haben wir Spürhunde im Einsatz, die gegebenenfalls Brandbeschleuniger erschnüffeln“, sagt er. Eine Selbstentzündung des Heus sei jedoch auch eine mögliche Brandursache. „Wenn das Heu nicht trocken eingelagert wird, kann Hitze entstehen, die dann zu einem Brand führt“, erklärt der Polizeimann. „Das können wir feststellen, indem wir den Brandschutt auseinandernehmen. Die Ergebnisse stehen aber noch aus.“ Zu einem möglichen Zusammenhang der beiden Brände könne man aktuell noch nichts sagen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Aktiv sein und Punkte sammeln

Der Gemeindesporttag „Sulzbach bewegt sich“ rund um das Kultur- und Freizeitzentrum mit spannenden Angeboten