Polizei stellt Verdächtige während Übergabe von Amphetaminen

dpa/lsw Heidenheim. Rauschgiftfahnder haben in Heidenheim drei Verdächtige während eines mutmaßlichen Drogendeals gestellt. Die Männer sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft Ellwangen und das Polizeipräsidium Aalen am Mittwoch mitteilten. Den Angaben zufolge hatte die Polizei das Trio schon länger im Blick gehabt.

Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

So seien die Fahnder darüber informiert gewesen, dass ein 25 Jahre alter Mann aus Bayern am 1. Oktober nach Heidenheim reisen würde, um dort Betäubungsmittel an zwei 32 und 48 Jahre alte Männer aus dem Rockermilieu zu übergeben. Während des mutmaßlichen Geschäfts in einer Garage im Stadtteil Schnaitheim, schlugen die Beamten schließlich zu.

Bei der Durchsuchung der Garage entdeckten Beamte nach Angaben der Behörden knapp ein Kilo „Speed“ und einen vierstelligen Geldbetrag. Zeitgleich zur Polizeiaktion im baden-württembergischen Heidenheim, durchsuchten bayerische Beamte die Wohnung des mutmaßlichen 25 Jahre alten Kuriers. Dabei hätten sie eine geringe Mengen an Betäubungsmitteln und Bargeld gefunden.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Oktober 2020, 13:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

S-Bahn soll zwischen Baden-Württemberg und Bayern fahren

dpa Nürnberg/Crailsheim. Die beiden Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg werden bald eine weitere Bahnverbindung haben. Erstmalig soll eine S-Bahn länderübergreifend... mehr...