Polizei sucht mit Phantombild nach Waffenkäufer

dpa/lsw Heilbronn/Buchen. Unter falschem Namen und mit falscher Adresse hat ein Unbekannter von einem Waffensammler in Bayern eine argentinische Militärwaffe gekauft. Nun sucht die Polizei in Heilbronn nach dem Mann. Der Waffenverkauf wurde nach Polizeiangaben vom Freitag bereits im Oktober 2019 über eine legale Internet-Plattform abgewickelt. Die Übergabe und Bezahlung der Waffe fand kurz darauf im November 2019 an einem vereinbarten Treffpunkt in Buchen (Neckar-Odenwald-Kreis) statt. Wie später heraus kam, täuschte der Käufer den Verkäufer mit gefälschten Personal- und Berechtigungsdokumenten, bezahlte den Kaufpreis und gelangte so in den Besitz der Waffe.

Bei der Schusswaffe handelt es sich um eine Pistole des argentinischen Herstellers FMAP. Das Alter des unbekannten Mannes wird auf 25 bis 30 Jahre geschätzt. Zum Treffpunkt erschien er mit einem neueren, hellen Auto mit Mosbacher-Kennzeichen. Die Polizei sucht nun Zeugen und Hinweisgeber, die Angaben zu dem vermeintlichen Täter machen können. „Wir möchten wissen, zu welchem Zwecke der Mann die Waffe gekauft hat“, sagte ein Polizeisprecher.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Dezember 2020, 11:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!