Polizei sucht nach Tod von 94-Jähriger einen „Volker“

dpa/lsw Schwäbisch Hall. Rund vier Monate nach dem gewaltsamen Tod einer 94 Jahre alten Frau in Schwäbisch Hall sucht die Polizei nach einem Menschen mit dem Vornamen „Volker“. Die Person habe im Kontakt mit der Frau gestanden, teilte die Polizei am Freitag mit. „Im Rahmen der Ermittlungen war man öfter auf den Namen gestoßen“, so ein Sprecher. Details nannte er keine. Welchen Bezug „Volker“ zu der 94-Jährigen gehabt hatte und ob er Tatverdächtiger oder Zeuge sein könnte, sei noch unklar. Daneben sucht die 50-köpfige Sonderkommission nach einer Frau im Alter zwischen 20 und 25 Jahren, die von einem Zeugen gesehen worden war. Sie komme als Zeugin oder auch als Verdächtige in Frage, hieß es. Auf der Fahndungsseite der Polizei befindet sich ein Phantombild.

Der Schriftzug „Polizei“ an einem Polizeirevier. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Der Schriftzug „Polizei“ an einem Polizeirevier. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Die 94-Jährige war vergangenen Oktober tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Eine Obduktion ergab, dass sie Opfer eines Tötungsdeliktes geworden war. Für Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen, setzte die Staatsanwaltschaft 5000 Euro aus, von privater Seite wurden weitere 30 000 Euro ausgelobt.

© dpa-infocom, dpa:210212-99-416288/2

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2021, 15:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Metall-Tarifverhandlungen im Südwesten gehen in vierte Runde

dpa/lsw Kornwestheim. Dreimal haben Arbeitgeber und Gewerkschaft schon ohne Abschluss verhandelt, nun steht die vierte Runde im Metall-Tarifstreit im Südwesten... mehr...