Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Porsche bestätigt Hochhauspläne

Stuttgart /HAH - Der Autobauer Porsche bestätigt Recherchen unserer Zeitung. Wie berichtet, plant das Unternehmen ein großes Bauprojekt am Eingang der Heilbronner Straße auf dem Pragsattel. In einer aktuellen Mitteilung heißt es: Direkt am Pragsattel wolle der Sportwagenhersteller einen Porsche Design Tower samt neuem Porsche-Zentrum errichten. „Der Bauantrag wird am 21. Dezember eingereicht“, so das Unternehmen weiter. Stuttgarts OB Fritz Kuhn (Grüne) erklärt in einer ersten Reaktion: „Das Projekt ist ein starkes Bekenntnis zu Stuttgart.“

Porsche erklärt: Geplant sei, die Umsetzung noch im ersten Halbjahr 2019 zu beginnen. „Für die Bauzeit des Porsche- Zentrums veranschlagt das Unternehmen zweieinhalb Jahre, der Turm soll etwa ein Jahr später fertig gestellt werden“, heißt es in der Mitteilung. Der Turm soll eine Höhe von knapp 90 Meter haben.

Zur Nutzung des neuen Standorts heißt es: Die Porsche-Niederlassung Stuttgart, die derzeit in Zuffenhausen gegenüber dem Museum am Porscheplatz liegt, werde Ende 2021 an den Pragsattel umziehen. Dort sollen zwei separate Gebäude entstehen: das Hochhaus sowie das Porsche- Zentrum mit Ausstellungsfläche, Galerie und Werkstatt.

Wie berichtet wird die Immobilie von der Bülow AG erstellt, die bereits das jüngst fertiggestellte Wohnhochhaus auf dem Pragsattel gebaut hat.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Dezember 2018, 11:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Prozess gegen zwei Brüder um Mord im Schwarzwald beginnt

dpa/lsw Waldshut-Tiengen. Sie sollen mit Holzstangen auf ihre schlafenden Kollegen eingeschlagen haben, um sie auszurauben. Zwei Arbeiter müssen sich vom heutigen... mehr...

Baden-Württemberg

Warnstreiks im Nahverkehr von Karlsruhe und Baden-Baden

dpa/lsw Karlsruhe/Baden-Baden/Göppingen. Verdi macht ernst: Die Gewerkschaft ruft zu Warnstreiks auf. Zuerst für Busse und Straßenbahnen - nächste Woche auch für Klinken... mehr...