Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Porsche-Chef: „Piëch war ein Automobilmann durch und durch“

dpa Stuttgart. Porsche-Chef Oliver Blume hat nach dem Tod von Ferdinand Piëch die Leistungen des früheren Automanagers gewürdigt. „Seine Liebe zum Automobil und sein steter Wille, den technischen Fortschritt voranzutreiben, bleiben für immer unvergessen“, sagte Blume am Dienstag in Stuttgart. „Piëch war ein Automobilmann durch und durch.“ Mit Leidenschaft und Mut habe der Enkel von Ferdinand Porsche das Unternehmen zu „außerordentlichen Ingenieursleistungen“ geführt und die Weichen für eine erfolgreiche Entwicklung gestellt.

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, nach einer Pressekonferenz. Foto: Soeren Stache/Archivbild

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, nach einer Pressekonferenz. Foto: Soeren Stache/Archivbild

Piëch, später jahrelang Vorstands- und Aufsichtsratschef des VW-Konzerns, begann seine berufliche Laufbahn den Angaben zufolge 1963 als Sachbearbeiter im Motorenversuch bei Porsche. In den folgenden Jahren brachte er die Rennabteilung der Stuttgarter voran. So habe der Sieg des Porsche 917 beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1970 eine neue Ära eingeleitet, teilte die VW-Tochter mit. Von 1981 bis 2015 gehörte Piëch dem Porsche-Aufsichtsrat an.

Zum Artikel

Erstellt:
27. August 2019, 14:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!