Projekt „Girl's Digital Camps“ wird ausgeweitet

dpa/lsw Stuttgart. Um mehr Mädchen und junge Frauen für IT-Berufe zu gewinnen, will das baden-württembergische Wirtschaftsministerium das Projekt „Girl's Digital Camps“ ausweiten. Bis Ende September 2023 soll das Projekt in allen zwölf Landesregionen angeboten werden, wie das Ministerium am Freitag mitteilte. Während einer Modellphase in den vergangenen zwei Jahren sei das Projekt zuvor in fünf Regionen entwickelt worden.

Bei den „Girl's Digital Camps“ werden Lernkurse für Schülerinnen ab der sechsten Klasse angeboten. Die Mädchen können etwa lernen, Apps zu programmieren, Roboter zu bauen oder können IT-Unternehmen besuchen. Für die Transferphase stellt das Ministerium rund 3,2 Millionen Euro zur Verfügung.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Januar 2021, 13:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

SPD zu Kultusministerin Eisenmann: „Obrigkeitliches“ Handeln

dpa/lsw Stuttgart. Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann setzt sich für eine schnelle Öffnung von Schulen ein - und erntet dafür nicht... mehr...