Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Raser flüchtet vor Polizei und landet im Gefängnis

dpa/lsw Schwäbisch Gmünd.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild

Ein Autofahrer ohne Führerschein ist unter Drogeneinfluss über die Bundesstraße 29 gerast und vor der Polizei geflüchtet. Die Verfolgungsfahrt Richtung Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) endete für den 27-Jährigen im Gefängnis. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wollte sie den Mann am späten Montagabend kontrollieren, weil er mit über 200 Kilometern pro Stunde unterwegs war. Er raste aber weiter, verließ die B29 Richtung Innenstadt, ignorierte eine rote Ampel, kam schließlich von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Pfosten. Er versuchte noch wegzurennen, konnte aber nach kurzer Verfolgung festgenommen werden. Während der Verfolgungsfahrt wurden sowohl der Streifenwagen als auch das Auto des 27-Jährigen beschädigt. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Februar 2020, 17:17 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Kretschmann: Finanzielle Corona-Folgen in Europa neu denken

dpa/lsw Stuttgart. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will die Bewältigung der finanziellen Folgen in Europa in der Coronavirus-Pandemie... mehr...