Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Regen, Wind, Schnee: Ungemütlicher Wochenstart im Südwesten

dpa/lsw Stuttgart. Das Wetter im Südwesten wird zum Wochenbeginn ungemütlich. Zunächst bestimmt kühle Luft das Wetter im Land, ab Dienstagfrüh folgt dann eine Warmfront, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Stuttgart mitteilte. Am Montag seien daher wiederholt Regenschauer möglich. Auch einzelne Gewitter seien nicht ausgeschlossen. Bei Höchsttemperaturen zwischen vier und zwölf Grad kann demnach ab der Mittagszeit aber auch etwas Sonne zu sehen sein. Bis zum Abend sollen im Schwarzwald oberhalb von 1000 Metern bis zu fünf Zentimeter Neuschnee fallen.

Zwei Passanten gehen mit Regenschirmen durch die Stadt. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild

Zwei Passanten gehen mit Regenschirmen durch die Stadt. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild

Im Laufe der Nacht zum Dienstag wird es den Meteorologen zufolge dann sehr windig. In den Niederungen seien starke bis stürmische Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 65 Stundenkilometern möglich, auf den Schwarzwaldgipfeln auch orkanartige Böen. Zudem soll es bei Temperaturen zwischen vier und elf Grad anhaltend regnen. Bis in die Nacht zu Mittwoch seien im Schwarzwald und in Staulagen des Allgäus Regenmengen von 25 bis 40 Litern pro Quadratmeter wahrscheinlich.

Auch am Mittwoch bleibt es laut DWD noch stark bewölkt, zeitweise soll es regnen. Es wird aber spürbar wärmer: Die Höchsttemperaturen liegen zwischen elf Grad im Bergland und 18 Grad am Oberrhein.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2020, 08:27 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!