Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Restbestände des Wurstherstellers Wilke werden entsorgt

dpa Korbach.

300 Tonnen Lebensmittel des nach Keimfunden geschlossenen Wurstherstellers Wilke werden vernichtet. Mit der Entsorgung der in der Firma Wilke noch vorhandenen Restbestände sei am Vormittag begonnen worden, sagte eine Sprecherin des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Der Kreis in Nordhessen ist die zuständige Überwachungsbehörde und wird die Kosten zunächst übernehmen. Waren des inzwischen insolventen Fleischproduzenten werden mit drei Todesfällen und 37 Krankheitsfällen in Verbindung gebracht.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Oktober 2019, 15:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!