„Riesenschritt“ für FC Augsburg: Keine Ausreden

dpa Augsburg. Der FC Augsburg fasst den Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim als Riesenschritt im Kampf um dem Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga auf. „Es war ein extrem wichtiger Sieg“, befand Manager Stefan Reuter nach dem 2:1 (2:0) am Samstag. Von einem weiteren Erstligajahr wollte der frühere Nationalspieler aber noch nicht sprechen. „Das war heute ein Riesenschritt“, sagte Trainer Heiko Herrlich. Seine Mannschaft müsse aber weiter nur auf sich schauen. Der FCA hat neun Punkte Vorsprung auf Platz 16 - ein solches Polster auf den Relegationsplatz wurde nach 27 Spielen in einer Bundesligasaison mit der Drei-Punkte-Regel noch nie verspielt.

Hoffenheims Abwehrspieler Kevin Vogt (2.v.r) und Augsburgs Abwehrspieler Mads Pedersen (r). Foto: Peter Kneffel/dpa/

Hoffenheims Abwehrspieler Kevin Vogt (2.v.r) und Augsburgs Abwehrspieler Mads Pedersen (r). Foto: Peter Kneffel/dpa/

Die Hoffenheimer haben zwei Punkte weniger als die Augsburger. Den Ausfall von Top-Stürmer Andrej Kramaric - der schon 14 Mal in dieser Saison erfolgreich war - wollte Trainer Sebastian Hoeneß aber nicht als mögliche Entschuldigung gelten lassen, auch wenn ihm nach eigener Rechnung acht Spieler gefehlt hätten. Das werde man „ganz sicher nicht anführen als Ausrede“, betonte Hoeneß.

© dpa-infocom, dpa:210403-99-75695/2

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2021, 18:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!