Risikogruppen erhalten ab Dienstag kostenlose FFP2-Masken

dpa/lsw Stuttgart. Millionen Menschen aus den Corona-Risikogruppen sollen von Dienstag an mit FFP2-Masken ausgestattet werden. Der baden-württembergische Apothekerverband rechnet mit einem Ansturm - und appelliert an die Patienten, nicht gleich am ersten Tag zu den Apotheken zu strömen.

Eine FFP2 Atemschutzmaske liegt auf einem Tisch. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Eine FFP2 Atemschutzmaske liegt auf einem Tisch. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Angehörige einer Corona-Risikogruppe erhalten von Dienstag an in den Apotheken im Land kostenlos FFP2-Masken. Das Bundesgesundheitsministerium hat eine entsprechende Verordnung veröffentlicht, wie der Landesapothekerverband mitteilte. Die Abgabe von drei Schutzmasken sei im Dezember kostenfrei. Im Januar und Februar müssten Betroffene für sechs Masken zwei Euro bezahlen. Die Apotheker im Südwesten erwarten einen Ansturm auf das Angebot und rufen daher dazu auf, nicht gleich am ersten Tag zu den Apotheken zu strömen und Warteschlangen zu vermeiden.

Das Bundesgesundheitsministerium geht deutschlandweit von Kosten in Höhe von 2,5 Milliarden Euro und rund 27 Millionen Berechtigten aus. Das betrifft den Angaben nach etwa Menschen, die älter als 60 Jahre sind sowie bestimmte Vorerkrankte und Risikopatienten. Dazu gehören zum Beispiel Frauen mit Risikoschwangerschaften, Menschen mit schweren Lungenerkrankungen oder auch Demenzkranke. FFP2-Masken filtern Partikel besonders wirksam, bieten allerdings auch keinen hundertprozentigen Schutz.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Dezember 2020, 00:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!