Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rolls-Royce Power Systems spürt Zurückhaltung der Kunden

dpa Friedrichshafen. Angesichts eines Nachfrageeinbruchs hat der Antriebssysteme- und Großmotorenhersteller Rolls-Royce Power Systems im ersten Halbjahr deutlich schlechtere Geschäfte gemacht. Das Tochterunternehmen des britischen Triebwerksbauers Rolls-Royce verbuchte nur noch einen um Währungsdifferenzen und Sondereffekte bereinigten Vorsteuergewinn von 22 Millionen Pfund (rund 25 Mio Euro). Das waren 79 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie die in Friedrichshafen ansässige Firma am Donnerstag weiter mitteilte. Zum Nettogewinn machte das Unternehmen keine Angaben.

Auch der bereinigte Umsatz zwischen Januar und Juni sackte ab - um 11 Prozent auf 1,25 Milliarden Pfund (rund 1,4 Mrd Euro). Finanzchefin Louise Öfverström begründete den Einbruch mit einer „spürbaren Zurückhaltung“ der Kunden bei Neuinvestitionen infolge der Corona-Pandemie. Deutlich schlechter gelaufen seien beispielsweise die Geschäfte im Bereich von Personenschiffen und Yachten. Auch hätten sich Anlagen für die Öl- und Gasindustrie und Industrieantriebe schlechter verkauft.

Unter der Marke MTU vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge und zur Energieerzeugung. Das Unternehmen trägt etwa ein Fünftel zu den Umsätzen des britischen Rolls-Royce-Konzerns bei.

Angesichts der Corona-Krise hatte das Unternehmen unter anderem die meisten Dienstreisen eingestellt, laufende Projekte auf den Prüfstand gestellt und einen Einstellungsstopp verhängt. Gehaltserhöhungen wurden für das laufende Geschäftsjahr ausgesetzt, für die US-Werke wurde eine dreiwöchige unbezahlte Produktionspause angeordnet. Rolls-Royce Power Systems beschäftigt inzwischen weltweit rund 10 000 Mitarbeiter, gut 1000 weniger als im Vorjahr.

Zum Artikel

Erstellt:
27. August 2020, 14:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Neuer Chef beim Südwest-Handwerkstag

dpa/lsw Stuttgart. Der bisherige Chef des Arbeitgeberverbands Südwesttextil, Peter Haas, wird zum 1. April neuer Hauptgeschäftsführer des Baden-Württembergischen... mehr...

Baden-Württemberg

Mitgliederdaten weitergegeben? VfB will Stellung beziehen

dpa/lsw Stuttgart. Mitarbeiter des VfB Stuttgart sollen einem Medienbericht zufolge im Vorfeld der Mitgliederversammlung im Sommer 2017 wiederholt Mitgliederdaten... mehr...