Rote Grütze mit Pflanzenschutzmittel zurückgerufen

dpa Maxhütte-Haidhof. Bestimmte Packungen von „Beste Ernte Rote-Grütze“ und „Beste Ernte Kirsch-Grütze“ sind aus dem Sortiment der Handelskette Netto Marken-Discount zurückgerufen worden. Es sei ein Abbauprodukt des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid nachgewiesen worden, teilte der Hersteller Wernsing Feinkost aus dem niedersächsischen Essen (Oldenburg) mit.

Die Produkte wurden nur in den Netto-Filialen angeboten. Nach Angaben des amtlichen Portals lebensmittelwarnung.de hat das Unternehmen mit Sitz in Maxhütte-Haidhof in Bayern die Grützen in fast allen Bundesländern verkauft: in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Betroffenen seien 1000-Gramm-Packungen des Produkts „Beste Ernte Rote Grütze“ mit Mindesthaltbarkeitsdaten bis 5. November 2021. Bei den 1000-Gramm-Packungen „Beste Ernte Kirsch Grütze“ sind die Produkte mit Mindesthaltbarkeit 19. November betroffen. Die Kunden können die Packungen in die Supermärkte zurückbringen und erhalten auch ohne Kassenbon das Geld zurück.

© dpa-infocom, dpa:210916-99-247289/2

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2021, 19:26 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Gemeindetag: Kommunen finanziell unter Druck wie selten

dpa/lsw Stuttgart. Bildung und Klimaschutz, Verkehr und Pandemie, Digitalisierung und der Wohnungsmarkt. Es sind gewaltige Probleme, die die baden-württembergischen... mehr...