Sandhausen beim HSV ohne Schirow: Auch Keita-Ruel fraglich

dpa/lsw Sandhausen. Fußball-Zweitligist SV Sandhausen fährt mit personellen Sorgen zum Aufstiegsanwärter Hamburger SV. Neben Abwehrchef Alexander Schirow, der sicher fehlen wird, droht am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) auch Daniel Keita-Ruel auszufallen. Der mit fünf Treffern bislang beste SVS-Torschütze der Saison hat ebenfalls Knieschmerzen.

Trainer Michael Schiele versucht, die Probleme auszublenden. Stattdessen erinnerte der 42-Jährige, der die Baden-Württemberger Ende November übernommen hatte, am Montag an den 5:1-Erfolg seiner Mannschaft aus dem Vorjahr: „Die Spieler haben schöne Erinnerungen an Hamburg. Natürlich wartet eine Top-Mannschaft auf uns, aber wir wollen die wenigen Fehler des HSV kaltschnäuzig ausnutzen.“

Der SVS rangiert auf dem 15. Platz und liegt damit nach Punkten gleich auf mit Eintracht Braunschweig auf dem Abstiegsrelegationsrang. Über die prekäre Tabellensituation macht sich Schiele keine Gedanken. Für ihn geht es darum, die Defizite nach und nach aufzuarbeiten: „Im Moment sind wir noch nicht auf dem Level, das ich mir vorstelle. Der enge Terminkalender kostet Kraft und wir haben wenig Zeit. Dennoch wollen wir mutig auftreten und eine bessere Leistung abrufen als zuletzt beim 0:3 gegen Greuther Fürth.“

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2020, 12:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!