Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sandhausen will HSV-Schwächephase nutzen

dpa/lno Sandhausen. Fußball-Zweitligist SV Sandhausen will im Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen den Hamburger SV die Verunsicherung des Aufstiegs-Mitfavoriten nutzen. Der HSV hat zuletzt beim VfL Osnabrück und gegen den 1. FC Heidenheim verloren und keins der vergangenen sechs Auswärtsspiele gewonnen. „Ich glaube, dass der psychologische Faktor im Fußball eine große Rolle spielt“, sagte Trainer Uwe Koschinat am Donnerstag. Sandhausen hatte am 1. Dezember mit einem 2:1 gegen Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart überrascht.

Sandhausens Trainer Uwe Koschinat lacht. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Sandhausens Trainer Uwe Koschinat lacht. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Die Sandhäuser sind seit mittlerweile sechs Spielen unbesiegt und stehen vor der Heimpartie gegen den Tabellenzweiten HSV auf dem achten Tabellenrang. Nachdem Linksverteidiger Leart Paqarada seine Gelb-Sperre abgesessen hat, kann Koschinat auf seine bewährte Defensive setzen. Dafür muss der Coach auf Robin Scheu verzichten, der sich beim 1:1 am in Dresden eine Muskelverletzung zuzog. Der Mittelfeldspieler wird in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen.

Bereits am Samstagabend haben die Fans des SV Sandhausen die Anhänger des Hamburger SV nach Heidelberg zu einer Fahrt auf dem Neckar eingeladen. Sie bedanken sich damit für eine ähnliche Aktion beim vergangenen Spiel des SVS in der Hansestadt. Damals wurde den Sandhäuser Fans eine Hafenrundfahrt spendiert. Schon mehr als 250 HSV-Fans haben sich für die Neckar-Fahrt angemeldet.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Dezember 2019, 15:15 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!