Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SAP baut Forschungszentrum am Campus der TU München

dpa/lsw München/Walldorf. Der größte deutsche Softwarekonzern SAP baut ein Forschungszentrum am Garchinger Campus der Technischen Universität München (TUM). Nach der Fertigstellung Ende 2022 sollen dort rund 600 Mitarbeiter von SAP und bis zu 130 Mitarbeiter der TUM arbeiten und forschen, sagte SAP-Vorstandsmitglied Thomas Saueressig am Montag in München. SAP investiert in den Bau einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag, wie es hieß.

Das Logo von SAP ist an einem Gebäude am Konzernsitz Walldorf zu sehen. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Das Logo von SAP ist an einem Gebäude am Konzernsitz Walldorf zu sehen. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Das Gelände wird dem Konzern für 50 Jahre unentgeltlich vom Freistaat Bayern zur Verfügung gestellt. Dafür stehen 3000 von insgesamt 18 000 Quadratmetern Fläche im Gebäude wiederum der TUM unentgeltlich zur Verfügung, wie der TU-Präsident Thomas Hofmann erklärte. Zudem sind zahlreiche Kooperationen geplant.

Mit der Expansion in München wolle SAP eine Brücke zu seinen Kunden in der bayerischen Landeshauptstadt schlagen, sagte der Co-Vorstandssprecher des Walldorfer Konzerns, Christian Klein. „Und natürlich erhoffen wir uns, dass auch ein paar der hervorragenden Talente von der TUM den Weg zu uns finden.“ Schwerpunkt der Forschung sollen Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen sowie deren sichere Anwendung sein.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Dezember 2019, 17:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!