Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SC DHfK Leipzig verliert bei Rhein-Neckar Löwen

dpa/sn Mannheim. Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Laufe der Partie hat Handball-Bundesligist SC DHfK Leipzig gegen die wiedererstarkten Rhein-Neckar Löwen eine Niederlage hinnehmen müssen. Am Ende gewannen die Gastgeber aus Baden-Württemberg am Dienstag in Mannheim mit 26:23 (14:10) und feierten den dritten Sieg im dritten Spiel unter ihrem neuen Trainer Martin Schwalb. Die Sachsen rutschten durch die Niederlage vorerst auf den neunten Tabellenplatz ab. Das Team von Trainer André Haber gewann von den letzten vier Partien nur eine. Vor 6182 Zuschauern war Lucas Krzikalla mit fünf Toren bester Werfer für die Leipziger. Bei den Löwen gelangen Andy Schmid und Jerry Tollbring jeweils sechs Treffer.

Handball-Spieler in Aktion. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Handball-Spieler in Aktion. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Löwen, der deutsche Meister von 2016 und 2017, dominierten den Beginn der Partie. Mit variablem Angriffsspiel gingen sie schon nach achteinhalb Minuten mit 7:1 in Führung. Den Leipzigern mangelte es dagegen an Präzision im Passspiel. Immer wieder scheiterten sie auch am starken Torhüter Andreas Palicka. Erst nach der zweiten Auszeit von Haber kamen die Sachsen besser ins Spiel und konnten den Rückstand auch dank einiger Paraden von Joel Birlehm bis zur Pause verkürzen. In der zweiten Hälfte konnten die Leipziger dem Spiel eher den Stempel aufdrücken. Besonders in der Verteidigung legten sie zu und kamen zwischenzeitlich bis auf zwei Tore heran. Letztlich war der frühe Rückstand jedoch nicht mehr aufzuholen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2020, 20:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!