Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SC Freiburg hofft auf Startelfeinsatz von Haberer und Grifo

dpa/lsw Freiburg. Trainer Christian Streich überlegt vor dem badischen Duell gegen die TSG 1899 Hoffenheim, ob er die beiden Mittelfeldspieler Janik Haberer und Vincenzo Grifo von Beginn an spielen lassen kann. Den 25-jährigen Haberer hatte Streich beim 0:4 gegen den 1. FC Köln am Sonntag wegen einer Erkältung in der Pause auswechseln müssen, Grifo war wegen eines Infekts erst gar nicht mit ins Rheinland gereist.

Wird der 26-Jährige bis zum Heimspiel in der Fußball-Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr/Sky) völlig gesund, sei er eine Option für die Startelf, erklärte Streich am Donnerstag. Gleiches gelte auch für Haberer. Immerhin gibt es keine vertragliche Sperrklausel mehr, die Grifos Einsatz gegen Hoffenheim in der Hinrunde noch unmöglich gemacht hatte. Er war erst kurz zuvor von 1899 zum SCF gewechselt.

Nach zwei Niederlagen in Serie des Sport-Clubs gegen die Aufsteiger Köln und SC Paderborn forderte Streich einen besseren Auftritt des Tabellenachten gegen die um nur einen Rang, aber vier Punkte besseren Gäste. „Mit der Leistung der letzten zwei Spiele werden wir gegen Hoffenheim verlieren. Wir müssen ein anderes Gesicht zeigen, dafür sind wir selbst verantwortlich“, betonte Streich.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Februar 2020, 15:57 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!