Schaden an Auto von Stuttgarter OB-Kandidat: Ermittlungen

dpa/lsw Stuttgart. Das Auto des Stuttgarter OB-Kandidaten Marian Schreier ist nach Angaben des parteiunabhängigen Bewerbers in der Nacht zum Samstag beschädigt worden. Fotos, die Schreier von seinem beschädigten Auto postete, zeigen eine mit einer Beleidigung beschmierte Motorhaube, einen kaputten Seitenspiegel und zerstörte Scheibenwischer. Der 30-Jährige erstattete Anzeige, zudem wurden Ermittlungen aufgenommen, teilte die Polizei am Samstag auf Anfrage mit.

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

„Ich bin als Kommunalpolitiker einiges gewohnt und will die Sachbeschädigung nicht überbewerten“, schrieb Schreier auf Facebook, Instagram und Twitter zu den Fotos seines demolierten Wagens. Er wünsche sich aber, zu der fairen, an der Sache orientierten Diskussion des ersten Wahlgangs zurückkehren zu können. Die Stuttgarter Polizei nannte keine weiteren Details zu dem Vorfall.

Der als unabhängiger Bewerber angetretene Sozialdemokrat Schreier tritt ebenso wie der CDU-Kandidat Frank Nopper und der Stuttgarter Stadtrat Hannes Rockenbauch vom Fraktionsbündnis SÖS/Linke beim zweiten Durchgang der OB-Wahl am 29. November an. Weil sich Rockenbauch und Schreier nach dem ersten Wahlgang mit der Grünen-Kandidatin Veronika Kienzle nicht auf eine gemeinsame Kandidatur geeinigt hatten, war Kienzle aus dem Rennen ausgestiegen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. November 2020, 18:31 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Grün-Schwarz im Corona-Chaos

dpa/lsw Stuttgart. Ist das schon Wahlkampf? Oder schiere Unfähigkeit? Im Kampf gegen die Pandemie gibt die grün-schwarze Landesregierung kein gutes... mehr...