Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schiedsrichter im Gesicht getroffen: Lange Sperre für Larkin

dpa Mannheim. Die Adler Mannheim müssen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) für neun Spiele auf Verteidiger Thomas Larkin verzichten. Die DEL verkündete am Dienstag die drastische Sperre für den 29-Jährigen, der am vergangenen Wochenende im Spiel bei den Pinguins Bremerhaven dem Schiedsrichter aus Ärger über eine Abseitsentscheidung den Puck ins Gesicht geschossen hatte. Der Unparteiische Marian Rohatsch wurde dabei so verletzt, dass er das Spiel nicht mehr weiterleiten konnte.

Thomas Larkin spielt den Puck. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Thomas Larkin spielt den Puck. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

„Die Adler Mannheim und Thomas Larkin selbst bedauern den Vorfall und wünschen Marian Rohatsch schnelle und gute Genesung“, teilte der deutsche Meister mit. Bei der Bemessung der Sperre habe der Disziplinarausschuss eine Entschuldigung des italienischen Nationalspielers mildernd berücksichtigt, heißt es in der DEL-Mitteilung.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Februar 2020, 17:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

CDU, Grüne, SPD und FDP: konsequentes Vorgehen gegen Rechts

dpa/lsw Fellbach/Biberach. Politischer Aschermittwoch bedeutet normalerweise Abrechnung mit dem politischen Gegner. Doch diesmal einte alle Parteien im Südwesten... mehr...