Schlussphase: Karlsruhe und Kiel trennen sich 2:2

dpa Karlsruhe. Der Karlsruher SC ist in der 2. Fußball-Bundesliga zum vierten Mal in Serie sieglos geblieben, hat in einer wilden Schlussphase aber immerhin noch einen Punkt gerettet. Die Badener kamen gegen Holstein Kiel am Samstag nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus, konnten die zweite Niederlage nacheinander aber gerade noch abwenden. Der Südkoreaner Kyoung-rok Choi hatte den KSC gegen den Fast-Aufsteiger der Vorsaison in der 39. Minute in Führung gebracht. Der eingewechselte Joshua Mees (78.) und Fin Bartels (80.) drehten die Partie zugunsten der Gäste. Torjäger Philipp Hofmann (88.) gelang aber noch der späte Ausgleich für die Karlsruher, die nach sechs Spieltagen damit neun Punkte haben. Kiel steht bei fünf Zählern.

Die Kieler spielten in der ersten halben Stunde durchaus ansehnlich, blieben vor dem Tor aber zu harmlos. Ein Kopfball von Finn Porath (20.) flog über den Kasten des KSC. Sechs Minuten vor der Pause nahm Choi eine Kopfballablage von Hofmann mit der Brust mit und überwand Holstein-Keeper Ioannis Gelios aus elf Metern. Kurz nach dem Seitenwechsel verpasste Karlsruhes Marvin Wanitzek nur knapp das 2:0 (47.). Auch Hofmann hatte eine gute Chance für die Hausherren (76.). Dann schlugen die Kieler gleich doppelt zu: Joker Mees und Routinier Bartels trafen per Kopf. In einer spektakulären Endphase mit Chancen auf beiden Seiten erzielte Hofmann per Flachschuss dann noch das 2:2.

© dpa-infocom, dpa:210911-99-178147/3

Zum Artikel

Erstellt:
11. September 2021, 15:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!