Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schneider Electric bei RIB-Software-Kauf fast am Ziel

dpa Rueil-malmaison. Der französische Industriekonzern Schneider Electric hat eine entscheidende Hürde bei der Übernahme des deutschen Softwareanbieters RIB Software genommen. Bei der Zahl der angebotenen Aktien habe man die Mindestannahmeschwelle erreicht, sagte Schneider-Electric-Finanzchefin Hilary Maxson bei einer Telefonkonferenz anlässlich der am Donnerstag veröffentlichten Zahlen zum Umsatz im ersten Quartal. Aufseher müssen dem Vorhaben noch zustimmen. Schneider Electric rechnet mit grünem Licht noch im zweiten Quartal.

Das Logo des Softwareanbieters RIB. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Das Logo des Softwareanbieters RIB. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Der französische Konzern hatte im Februar angekündigt den deutschen Hersteller von Bausoftware für rund 1,5 Milliarden Euro übernehmen zu wollen. Die Offerte über 29 Euro je Aktie lief bis Mittwoch Mitternacht und hatte eine Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent.

RIB Software mit Sitz in Stuttgart ist spezialisiert auf Bausoftware für Planer, Architekten und Bauunternehmen. Schneider Electric ist vor allem in der Elektrotechnik und der Industrieautomatisierung stark.

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2020, 09:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!